Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Earth‑2: Nvidia simuliert vollständige Kopie der Erde

Extremwetterereignisse werden immer häufiger und sorgen für viel Leid – auch aus wirtschaftlicher Sicht. Nvidia hat deshalb eine Plattform erstellt, die das Klima der Erde simulieren soll.

Von Christian Bernhard
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Nvidia möchte dank KI mithelfen, Naturkatastrophen besser vorherzusagen. (Foto: Shutterstock/Daniel Constante)

Der Chiphersteller Nvidia befindet sich aktuell auf einem Höhenflug. Allein in den vergangenen zwölf Monaten ist der Aktienwert des US-Unternehmens um 240 Prozent gestiegen. Jetzt hat der Konzern eine vollständige Kopie unserer Erde vorgestellt, die speziell Meteorolog:innen helfen soll.

Anzeige
Anzeige

Frühwarnsysteme für Naturkatastrophen sollen verbessert werden

Nvidia nennt sie Earth‑2 und preist sie als „digitalen Zwilling des Erdklimas“ an. Im Fokus stehen dabei klimawandelbedingte Extremwetter­ereignisse. Diese führen zu großen wirtschaftlichen Verlusten – und da möchte Nvidia gegensteuern, berichtet Futurism.

Das Unternehmen hofft, mit Earth‑2 dazu beitragen zu können, Frühwarnsysteme für Naturkatastrophen und Wettervorhersagen zu verbessern – und zwar in Sekundenschnelle, nicht in „Minuten oder Stunden bei herkömmlicher CPU-gesteuerter Modellierung“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Anzeige

Earth‑2 liefert „interaktive, hochauflösende Simulationen“

Kund:innen können über eine Programmier­schnittstelle auf den digitalen Zwilling zugreifen und damit „interaktive, hochauflösende Simulationen“ kreieren, „die von der globalen Atmosphäre und der lokalen Wolkendecke bis hin zu Taifunen und Turbulenzen reichen“, heißt es weiter.

„Klimakatastrophen sind mittlerweile normal – historische Dürren, katastrophale Hurrikane und Überschwemmungen tauchen in den Nachrichten mit alarmierender Häufigkeit auf“, sagte Nvidia-Gründer und CEO Jensen Huang. „Die Cloud-APIs von Earth‑2 sollen uns helfen, uns besser auf extreme Wetterbedingungen vorzubereiten – und uns dazu inspirieren, entsprechend zu handeln.“

Anzeige
Anzeige

Dieses KI-Modell steckt dahinter

Institutionelle Stellen haben bereits ihr Interesse angemeldet, um damit ihre Extremwetter­modellierung zu verbessern. So möchte die Central Weather Administration of Taiwan die Plattform nutzen, um die genauen Orte vorherzusagen, an denen es Taifune geben wird.

Hinter der Plattform steht ein generatives KI-Modell namens Corrdiff, das 1.000-mal schneller bei der Generierung vorhersagender Bilder als aktuelle Modelle sein soll und sogar 3.000-mal energieeffizienter. KI sei jene Technologie, „die auf vielfältige Weise dabei helfen wird, aus rohen Klimadaten verwertbare Klimainformationen zu erstellen und das Potenzial riesiger Datenmengen für die Entscheidungs­findung freizusetzen“, heißt es in einem Blogbeitrag von Nvidia.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige