Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Echt jetzt: Dieser Satellit ist aus Holz

Auf den ersten Blick scheint es skurril, was ein japanisches Holzunternehmen und die Kyoto-Universität vorhaben. Sie wollen einen Satelliten aus Holz bauen. Auf den zweiten Blick stellt sich die Frage: Warum eigentlich nicht?

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Kommen bald die Satelliten aus Holz? (Bild: Frame Stock Footage / Shutterstock)

Es ist wirklich wahr: Die Universität Kyoto kooperiert mit dem japanischen Holzunternehmen Sumitomo Forestry – Ziel der Zusammenarbeit ist ein Holzsatellit, der bis 2023 einsatzfähig sein soll.

Anzeige
Anzeige

Der kleine Würfelsatellit mit dem Namen Lignosat weist eine Kantenlänge von zehn Zentimetern auf und versprüht den Charme alter Karteikästen aus den 50ern des vergangenen Jahrhunderts. An mindestens einer seiner Außenseiten soll der Lignosat mit Solarzellen ausgestattet werden. Elektronische Bauteile werden auf einer Art Schienenregister aufgefädelt und ins Innere des Holzkastens gehängt. Fertig ist das Hightech-Raumfahrzeug.

Vorteile: Kompaktere Bauformen möglich, verbrennt bei Wiedereintritt vollständig

Lignosat. (Bild: Universität Kyoto)

Was zum Schmunzeln anregt, ist indes ein ernst gemeintes Projekt mit ganz handfesten Vorteilen – meinen zumindest die Projektbeteiligten. Sie verweisen darauf, dass die Verwendung eines natürlichen Baustoffs wie Holz nachhaltiger und billiger als etwa Aluminium wäre. Zudem würden Holzsatelliten beim Eintritt in die Erdatmosphäre praktisch rückstandsfrei verbrennen.

Anzeige
Anzeige

Ein weiterer Vorteil bestehe darin, dass elektromagnetische Wellen im Gegensatz zu Aluminium Holz durchdringen können. Dadurch könnten im Inneren des Holzsatelliten Antennen verbaut werden. Das ist mit Aluminium-Satelliten nicht möglich. Hier müssen Funkvorrichtungen stets auf der Außenseite angebracht werden, was kompakte Bauformen schwierig macht. Somit könnten Holzsatelliten deutlich kleiner und weniger aufwendig konstruiert werden.

Anzeige
Anzeige

Unklar: Wie lange hält Holz im All?

Was noch ungeklärt ist und jetzt erforscht werden soll, ist die Frage, wie haltbar Holz als Weltallbaumaterial ist. Dazu sollen verschiedene Holzarten mit verschiedenen Härtegraden demnächst in eine Halterung außerhalb der Internationalen Raumstation ISS gebracht werden. Dort sollen sie dann neun Monate verbleiben. In dieser Zeit sollen die Astronauten der Raumstation beobachten, welche Reaktionen auftreten.

Da ist es gut, dass der Leiter des Holz-Sat-Forschungsteams an der Universität von Kyoto, Takao Doi, selbst Astronaut der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) auf zwei Nasa-Shuttle-Missionen war und das Leben auf der ISS aus erster Hand kennt.

Anzeige
Anzeige

Holz als Baustoff im All könnte Müllproblem mildern

Es ist im Übrigen gut denkbar, dass eine gewisse natürliche Verrottung des Baumaterials im All sogar zu begrüßen wäre. Das dürfte mindestens für all jene Anwendungsfälle gelten, denen ohnehin ein Projektablaufdatum beigegeben ist. Aktuell bleiben auch verlassene Projekte bis zum Sankt-Nimmerleinstag in der Umlaufbahn.

Das US-Verteidigungsministerium verfolgt bereits mehr als 27.000 Weltraummüllteile, die sich mit extrem hohen Geschwindigkeiten von über 25.000 Kilometern pro Stunde in niedrigen Erdumlaufbahnen bewegen. Im Falle eines Erfolges könnte Holz auch für andere bauliche Strukturen im Weltraum in Betracht kommen.

Während die Japaner am Lignosat basteln, sind die Skandinavier mit ihrem Wisa Woodsat schon einen Schritt weiter. Der kleine Sperrholzsatellit sollte eigentlich schon im All schweben, musste aber wegen Problemen mit den Funklizenzen nochmal grundlegend überarbeitet werden und soll nun bis zur Jahresmitte 2022 in die Umlaufbahn starten.

Anzeige
Anzeige

Übrigens: Sumitomo Forestry verspricht sich wichtige Erkenntnisse aus dem All-Projekt, die dann dabei helfen sollen, den bis 2041 geplanten höchsten Holz-Wolkenkratzer der Welt in Tokio zu bauen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige