Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nach Enercon-Vorfall: Cyberangriff auf deutschen Windturbinenhersteller Nordex

Der Hamburger Windturbinenhersteller Nordex ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Erinnerungen an den Ausfall der Steuerung von 5.800 Enercon-Turbinen werden wach.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Windturbinenhersteller Nordex wurde gehackt. (Bild: Jacques Tarnero/Shutterstock)

Schon am Donnerstag hatten die Sicherheitsexperten des deutschen Unternehmens Norden entdeckt, dass der Windturbinenhersteller wohl Ziel einer Cyberattacke geworden war. Am Samstagabend teilte Norden mit: „Die Störung wurde frühzeitig bemerkt und Gegenmaßnahmen wurden umgehend gemäß entsprechender Krisen-Protokolle eingeleitet.“

Cyberangriff entdeckt: Nordex reagiert klassisch

Anzeige
Anzeige

Dazu gehörte die Abschaltung der IT-Systeme mehrerer Geschäftsbereiche an verschiedenen Standorten. Auch die Website des Unternehmens ist aktuell nicht zu erreichen. Das interne Sicherheitsteam ergänzte sich um externe Experten. Gemeinsam werde daran gearbeitet, die Angriffe einzudämmen und den Schaden zu bewerten.

Nordex kann Auswirkungen nicht ausschließen und warnt: „Kunden, Mitarbeiter und andere Stakeholder können von der Abschaltung der IT-Systeme betroffen sein.“ Das Unternehmen will transparent über gewonnene Erkenntnisse informieren.

Anzeige
Anzeige

Parallelen zum Enercon-Vorfall unklar

Der Angriff weckt Erinnerungen an den immer noch nicht völlig behobenen Ausfall der Steuerung an Tausenden Windanlagen von Enercon. Die Turbinen waren unmittelbar nach dem Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine am 24. Februar 2022 über ihre Fernwartungsfunktionen, die über Satelliten-Modems von Viasat realisiert werden, nicht mehr zu erreichen.

Anzeige
Anzeige

Viasat hat in der vergangenen Woche einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, dass der Ausfall durch einen massiven Cyberangriff verursacht wurde. Die Sicherheitsfirma Sentinel Labs will zwischenzeitlich eine neue Malware namens Acidrain entdeckt haben.

Die soll als sogenannter Wiper das Potenzial haben, Modems zu zerstören. Ein Wiper für diese Art von Geräten würde Schlüsseldaten im Flash-Speicher des Modems überschreiben, sodass es nicht mehr funktioniert und neu geflasht oder ausgetauscht werden muss, erläutert Sentinel Labs in einem aktuellen Bericht.

Anzeige
Anzeige

Viasat selbst geht davon aus, dass es noch mehrere Wochen dauern wird, bis die Anlagen wieder an die Kommunikation angebunden sein werden. Ob der Nordex-Angriff im Enercon-Kontext zu betrachten ist, bleibt vorerst unklar.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige