Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

EU-Kommission hat Pläne: Kommt der digitale Führerschein doch noch?

Die Europäische Kommission hat Vorschläge dafür vorgelegt, die Führerscheinvorschriften zu aktualisieren. Es soll ein digitaler Führerschein eingeführt werden, der in der gesamten EU anerkannt wird.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Werden Führerscheine künftig in der ganzen EU so kontrolliert wie hier in Wien? (Foto: dpa)

Die EU-Kommission will Fahranfänger in der Union besser auf den Straßenverkehr vorbereiten. Im Jahr 2022 kamen mehr als 20.000 Menschen bei Unfällen auf EU-Straßen ums Leben. Bis 2050 verfolgt die EU das Ziel, keine Todesfälle mehr durch Verkehrsunfälle verzeichnen zu müssen.

Anzeige
Anzeige

Neben der Verbesserung der Verkehrssicherheit beabsichtigt die Kommission, die Fahrer auf emissionsfreie Fahrzeuge und das Fahren in Innenstädten mit vielen Fußgängern und Zweirädern vorzubereiten. Dabei sollen die Fahrprüfungen angepasst werden und mehr auf die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer, E-Scooter- und E-Bike-Nutzer eingehen. Außerdem sollen Fahrer ermutigt werden, ihre Fahrkünste regelmäßig aufzufrischen, um mit technologischen Entwicklungen Schritt zu halten.

Damit die Anerkennung von Führerscheinen zwischen den Mitgliedstaaten erleichtert wird, plant die Kommission, einen digitalen Führerschein einzuführen, der auch einfacher zu ersetzen oder zu verlängern ist, da alle nötigen Verfahren online ablaufen können.

Anzeige
Anzeige

Engere Zusammenarbeit zwischen Mitgliedsstaaten

Darüber hinaus beabsichtigt die EU, Behörden den Zugang zu nationalen Führerscheinregistern zu ermöglichen, um Straftäter zu identifizieren. Die Kommission schlägt außerdem vor, die Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden zu verstärken, die an der Aufarbeitung von Straftaten beteiligt sind, wodurch die Mängel bei der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten behoben werden. „Um Straflosigkeit unter Straßenverkehrssündern zu verhindern, wird ein neues System eingeführt, das einen EU-weiten Entzug der Fahrerlaubnis ermöglicht, wenn ein Mitgliedstaat beschließt, einem Fahrer die Fahrerlaubnis wegen einer auf seinem Hoheitsgebiet begangenen Straftat zu entziehen“, heißt es in der Pressemitteilung.

In Deutschland sollte der digitale Führerschein bereits 2021 eingeführt werden, die Idee wurde aber wegen zu vieler Sicherheitsbedenken wieder einkassiert. Jetzt folgt der Vorstoß der EU.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige