News

Gigafactory 3: Tesla produziert wöchentlich bereits 1.000 Model 3 in China

Gigafactory. (Bild: Tesla)

Wie angekündigt, hat Tesla in China mit den Auslieferungen des in Shanghai produzierten Model 3 begonnen und dabei durchblicken lassen, dass wöchentlich bereits 1.000 Model 3 vom Band rollen.

Anlässlich eines Festakts zum Auslieferungsbeginn der Tesla Model 3 aus der chinesischen Gigafactory 3 in Shanghai hat Tesla-Manager Wang Hao verkündet, dass das Werk bereits 1.000 Model 3 pro Woche baue und sogar bis zu 280 pro Tag herstellen könne.

Shanghai: Tesla kann bis zu 280 Model 3 pro Tag bauen

Das ist insofern interessant, als das Werk in Shanghai in einer Bauzeit von unter einem Jahr hochgezogen und in Betrieb genommen wurde. Selbst Optimisten wären zunächst von einer Art Testfertigung ausgegangen. Tesla scheint aber bereits in der Lage zu sein, über eine Erhöhung des Ausstoßes nachdenken zu können.

Tesla Model 3

Teslas Erfolgsmodell, das Model 3. (Foto: Tesla)

Nach Wangs Worten wären also zum jetzigen Zeitpunkt bei 280 Autos maximal pro Tag und einer 7-Tage-Woche schon 1.960 Model 3 wöchentlich möglich. Die realistische Größenordnung dürfte also im Bereich zwischen 1.000 und knapp 2.000 liegen. Damit könnten schon im ersten Quartal 2020 zwischen 12.000 und 25.000 Fahrzeuge vom Band laufen und an Käufer ausgeliefert werden.

Auslieferungen starten im Januar 2020

Nach den ersten Auslieferungen von wenigen Dutzend Model 3 an Mitarbeiter hat Tesla angekündigt, noch vor dem 24. Januar 2020 mit groß angelegten Auslieferungen an Kunden zu beginnen.

Laut Clean Technica könnte der Auslieferungsstart im ersten Quartal 2020 buchhalterische Gründe haben. Anstatt schon im laufenden Jahr etwa mit bilanziellen Abschreibungen auf das Werk und dessen Ausstattung zu starten, könnte es für die Darstellung der Unternehmensfinanzen positiv sein, derlei Auswirkungen auf das neue Geschäftsjahr zu verschieben.

Passend dazu: Elektroautos: Tesla führt Ranking in Deutschland an

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Lothar
Lothar

Was für eine grottenschlechte Überschrift!! Sie produzieren momentan keine 1000 M3 pro Woche!

Tesla möchte 1000 M3 produzieren!

Antworten
Raymond Menster
Raymond Menster

Tesla-Manager Wang Hao verkündet, dass das Werk bereits 1.000 Model 3 pro Woche baue und sogar bis zu 280 pro Tag herstellen könne.

Man sollte den Artikel schon lesen ehe man seinen Senf dazu gibt Nicht wahr Lothar

Antworten
Magnus Severinchik

Tjoa, jetzt muss Tesla die Dinger für den Preis nur noch an den Mann bringen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung