News

HTML5: Ab September blockiert Google Chrome 90 Prozent aller Flash-Inhalte

Google hat weitere Details zur geplanten Ablösung von Flash durch HTML5 in Chrome veröffentlicht. Ab September sollen Flash-Inhalte blockiert werden, die im Hintergrund geladen werden.

Google hat auf dem Chrome-Blog weitere Details genannt, wie es Adobes Multimedia-Format Flash aus dem Web drängen will, um es durch den modernen und offenen Web-Standard HTML5 zu ersetzen.  Mit der für September erwarteten Version Chrome 53, die derzeit in der Beta-Phase ist, soll das Laden von Flash im Hintergrund blockiert werden, das dem Nutzer nicht angezeigt wird. Flash wird in diesem Zusammenhang häufig genutzt, um die Analyse des Webtraffics zu unterstützen. Laut Google sind das 90 Prozent aller Flash-Inhalte im heutigen Web.

Vom Blocken dieser Inhalte verspricht sich Google mehr Geschwindigkeit beim Laden von Seiten und einen geringeren Stromverbrauch, der die Akkus von Laptops schont. Smartphones und Tablets unterstützen Flash ohnehin fast nie. Auch eine verbesserte Sicherheit erwartet Google durch diesen Schritt. Bereits seit September 2015 versucht Chrome, weniger wichtige Flash-Inhalte zu blockieren.

Ab Dezember wird HTML5 der Standard in Google Chrome

Ab Dezember soll HTML5 in Chrome 55 dann für viele wichtige Inhalte wie Spiele und Videos im Web  der bevorzugte Standard werden. Wann immer eine Website HTML5-Inhalte und Flash anbietet, wird Chrome nur die HTML5-Inhalte ausspielen. Flash soll dann nur noch auf solchen Seiten angezeigt werden, die HTML5 gar nicht unterstützen.

Flash wird seit Jahren aus dem Web zurückgedrängt. Das Multimedia-Format von Adobe ist vor allem wegen zahlreicher Sicherheitslücken in der Kritik, die teilweise über einen langen Zeitraum nicht geschlossen wurden. Auch Mozilla Firefox hatte kürzlich angekündigt, Adobe empfiehlt seit Dezember 2015 offiziell, lieber den offenen Web-Standard HTML5 statt Flash zu verwenden.

Mehr zum Thema HTML5: 10 Elemente, die du wahrscheinlich falsch nutzt

via venturebeat.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Rene Woerz
Rene Woerz

Jetzt noch wirklich eine Abbildung von Google Chrome und man könnte annehmen die Bilderauswahl der t3n Artikel bessert sich langsam

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung