Entwicklung & Design

Damit euer Code richtig gut aussieht: Open-Source-Font Hack in neuer Version veröffentlicht

Open-Source-Font Hack. (Grafik: Hack)

Entwickler, die nach einer passenden Mono-Type-Schrift zum Programmieren suchen, sollten sich den Open-Source-Font Hack anschauen.

Open-Source-Font: Hack richtet sich an Entwickler

Aufmerksame Leser von t3n.de kennen Chris Simkins eventuell noch von seinem Codeface-Projekt. In dem GitHub-Repository sammelt er schicke Monospace-Fonts für Entwickler. Mit Hack haben er und 22 Mitstreiter jedoch auch einen eigenen Font gestaltet. Auch der soll vor allem in eurem liebsten Editor gut aussehen und erschien kürzlich in Version 2.0.

Hack: Ein schicker Font für euren Editor. (Grafik: Hack)

Hack: Ein schicker Font für euren Editor. (Grafik: Hack)

Bei dem Font haben die Macher vor allem darauf geachtet, dass er in den von Entwicklern am häufigsten genutzten Schriftgroßen gut lesbar ist. Die ideale Größe soll demnach bei einer Größe zwischen acht und zwölf Pixeln liegen. Auf einem Retina-Monitor sollt ihr aber auch komfortabel mit einer Schriftgröße von sechs oder sieben Pixeln arbeiten können.

Hack: Font steht zum kostenlosen Download bereit

Ihr könnt den Font im OTF- oder im TTF-Format von der offiziellen Hack-Webseite herunterladen. Zum Einsatz als Web-Font steht euch Hack außerdem in den Formaten SVG, EOT, WOFF und WOFF2 zur Verfügung. Dank dem Open-Source-CDN jsDelivr, könnt ihr Hack alternativ dazu auch mit nur einer Zeile CSS-Code in eure Website einbinden. Aufgrund seiner Open-Source-Natur dürft ihr den Font auch für kommerzielle Projekte verwenden. Das dazugehörige GitHub-Repository von Hack findet ihr hier.

Weitere Schriftarten findet ihr in unserem Artikel „Schicker Code: Die besten Fonts zum Programmieren“.

via arstechnica.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Stanley
Stanley

Abgesehen davon, dass Retina Displays nicht die einzigen sind und es weit mehr (ultra-) hochauflösende Displays gibt, meint ihr wohl eher Punkt statt Pixel bei der Schriftgröße.

Selbst das gröbste Retina hat mit 218ppi reichlich 8 Pixel pro Millimeter. Dann die Schrift auf 6 oder 7 Pixel zu stellen erscheint mir doch arg klein ;-)

Antworten
andy.mustermann
andy.mustermann

Die Input von Font Bureau bleibt auch mit Hack unübertroffen. Okay … meiner Meinung nach. ;-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.