Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Hellofresh Go ist pleite – bleiben die Kühlschränke künftig leer?

Hellofresh Go versprach „die Zukunft der Verpflegung am Arbeitsplatz“ – jetzt hat das Tochterunternehmen von Hellofresh Insolvenz beantragt. Was bedeutet das für den Kochboxen-Hersteller?

Von Insa Schniedermeier
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Hellofresh-Go-Kühlschrank wollte auf weniger als 0,80 Quadratmetern jede Kantine ersetzen. Nun hat Hellofresh Go Insolvenz angemeldet. (Screenshot: Hellofresh Go/t3n)

Hellofresh Go hat Insolvenz beantragt, wie aus einer E-Mail an die Partnerunternehmen hervorgeht, die t3n vorliegt. „Mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter wird die Betriebsfortführung für die Umsetzung einer Sanierung organisiert“, heißt es darin weiter. Was das für die Zukunft von Hellofresh Go bedeutet, wollte Hellofresh auf Anfrage nicht beantworten.

Anzeige
Anzeige

Die 2018 gegründete Tochtergesellschaft von Hellofresh hatte erst im letzten Herbst seine „Hellofresh Go-Bistros“ gelauncht. Damit wollte der Berliner Kochboxen-Anbieter Startups und Unternehmen im B2B2C-Modell eine Alternative zur klassischen Kantine anbieten. Die Idee war, auf die neue hybride Arbeitsrealität zu reagieren, denn durch den hohen Homeoffice-Anteil der Mitarbeitenden haben viele Unternehmen ihre Büroflächen verkleinert. Für viele lohnten sich dementsprechend auch keine traditionellen Kantinen mehr.

Bleibt der Smart Fridge nun leer?

Das Herzstück der Hellofresh-Go-Bistros bildeten die sogenannten „Smart Fridges“ – eine fancy Variante der normalen Riegel- und Getränkeautomaten. Die Befüllung der Fridges bei den Partnerunternehmen wurde gemeinsam von zertifizierten Lieferanten und den mehr als 80 Hellofresh-Go-Mitarbeitenden gewährleistet. Laut E-Mail soll das auch erstmal so bleiben. Zu den Partnerunternehmen von Hellofresh Go gehören Unternehmen wie Flixbus oder Delivery Hero.

Anzeige
Anzeige

„Wir können bestätigen, dass Hellofresh Go einen Insolvenzantrag gestellt hat“, bezieht Saskia Leisewitz, Global Lead Corporate Communications von Hellofresh, gegenüber t3n Stellung. „Die sich seit Beginn der Pandemie neu entwickelte Arbeitsweise und eine mehrjährige deutlich geringere Auslastung der Büros, haben das Geschäft für Hellofresh Go strukturell erschwert. Der Insolvenzantrag hat keinerlei finanzielle Auswirkungen auf die Hellofresh SE, weil insbesondere der Beteiligungsbuchwert bereits im Jahresabschluss 2021 auf null abgeschrieben wurde.“

Anzeige
Anzeige

Hellofresh-Aktie auf Talfahrt

Auch von der Hellofresh-Aktie gab es zuletzt wenig Erfreuliches zu berichten. Das Foodtech-Startup hatte zu Beginn der Corona-Pandemie noch zu den großen Gewinnern gezählt. Über die Zeit hatte der Kurs allerdings nicht standhalten können. So hatte Hellofresh die Aktionäre und Aktionärinnen im ersten Quartal auf eine Abschwächung des Umsatzwachstums eingestellt. Die Aktie war in den letzten sechs Monaten um rund 44 Prozent gefallen (Stand 30. März 2022).

Hellofresh Aktie. (Grafik: Google Finanzen, Stand 30.03.22)

Hellofresh-Aktie auf Talfahrt. (Grafik: Google Finanzen, Stand 30.3.22)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Johannes Mae
Johannes Mae

An sich eine gute Idee. Aber in der Praxis doch mit enormem Aufwand verbunden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige