Fundstück

Ikea lässt dich wohnen wie die Simpsons

Der Comicstil kommt schon ganz gut rüber: Ikeas Version des berühmten Springfielder Wohnzimmers (Bild: Ikea)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Wohnen wie berühmte Serienfamilien aus dem Fernsehen: Ikea sagt dir, wie du ikonische TV-Wohnzimmer nachbaust, Möbelstück für Möbelstück.

Wie oft haben wir wohl dieses Sofa schon gesehen mit seinem ewigen Couchgag, der jede Titelsequenz der Simpsons abschließt? Hundert Mal? Tausend Mal? Nach fast dreißig Jahren Laufzeit und 662 gesendeten Episoden ist die Couch aus den Simpsons das vielleicht berühmteste Polstermöbel der Welt.

Jetzt bietet Ikea die Möglichkeit, das ganze Wohnzimmer der Simpsons inklusive Couch nachzubilden. Und das schwedische Möbelhaus beschränkt sich dabei nicht auf die gelbe Familie aus Springfield. Auch wer gerne so wohnen will wie die WG um Monica und Rachel aus der Sitcom Friends oder die verzweifelt nach ihrem Sohn suchende Joyce Byers aus Stranger Things, wird bei Ikea fündig.

Unter dem Namen Ikea Real Life Series hat der Möbelhändler die bekannten Wohnzimmer aus den drei Serien mit Produkten aus dem eigenen Sortiment nachgebaut und abgelichtet. Die Bilder wurden mit einer 3D-Software bearbeitet, um eine „hyper-realistische“ Ästhetik zu erzielen.

Gruseln wie bei "Stranger Things" dank Ikea

„Bleibst du noch ein bisschen?“ – „Öhm … nein?“ Der Ikea-Nachbau aus Stranger Things ist etwas für echte Fans. (Bild: Ikea)

Serienausstattung mit Ikea-Einkaufsliste

Eine detaillierte Einkaufsliste ermöglicht es Kunden, die Räume aus den Serien mit Ikeas Warensortiment nachzubilden, Möbelstück für Möbelstück. Und das alles zu moderaten Preisen, wie Ikea verspricht.

Wer also die umheimliche Atmosphäre aus Stranger Things einfangen will, kann dafür Solvinden-Lichterketten aufhängen und Fenomen-Kerzen auf dem kaffeebraunen Nyboda-Couchtisch entzünden. Und wer ein echter Fan ist, darf auch gerne mit Måla-Farben und Fixa-Pinsel das Alphabet auf die Tapete klecksen. Für ein bisschen Geisterkommunikation à la Ouija-Brett.

Etwas massentauglicher ist da schon das geräumige Wohnzimmer (eigentlich Wohnküche, aber den Küchenteil spart Ikea aus) in Monicas Apartment. Ektorp soll das gemütliche Sofa darstellen, auf dem die „Friends“ lieben, leiden und sich lümmeln. Kissenbezüge wie Fransine, Gurli und Sötholmen sorgen für visuelle Abwechslung. Ängland- und Knappa-Lampen rücken das Ganze ins rechte Licht.

Ikea-WG: Monica's Apartment aus "Friends"

Gemütlich: Monicas Apartment aus Friends erwacht bei Ikea zu neuem Leben. (Bild: Ikea)

Von Stranger Things bis Friends: Ikea spendiert TV-Heimatgefühl

Ikea* setzt diese Marketing-Idee ein, um dem Geschäft in den Vereinigten Arabischen Emiraten etwas auf die Sprünge zu helfen. Zielgruppe sind vor allem internationale Geschäftsleute, die mit ihren Familien in Dubai und Abu Dhabi wohnen. Fernab einer gewohnten Umgebung können die Erinnerungen an beliebte Fernsehserien womöglich ein Heimatgefühl erzeugen.

Die Kampagne geht auf die Agentur Publicis Spain zurück. Die Mitarbeiter wühlten sich monatelang durch Ikea-Kataloge, um Möbel zu finden, die den Stücken aus Friends, den Simspons und Stranger Things so ähnlich wie möglich sehen. Das Ergebnis ist überzeugend. Lizenzen der Serien hat sich Ikea allerdings nicht eingekauft und so erscheinen nirgendwo die Namen der TV-Lieblinge. Stattdessen wird das Simpsons-Wohnzimmer als „Room for Families“ bezeichnet, die Friends-Kuschelzone firmiert als „Room for Mates“ und statt bei Stranger Things darf man sich im „Room for Everyone“ etwas seltsam fühlen.

Man muss aber nicht an den Persischen Golf ziehen, um vom Angebot zu profitieren und sich so einzurichten wie Joyce Byers, Monica Geller oder Homer Simpson: Ein Großteil der gelisteten Möbel für den authentischen Serien-Look ist auch hierzulande bei Ikea erhältlich.

Dazu könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung