Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Infoactive: Mit wenigen Klicks zur interaktiven Infografik

Interaktive Infografiken. (Screenshot: Infoactive)

Infoactive ist ein schicker Online-Dienst, mit dem ihr auf einfache Art und Weise interaktive oder statische Infografiken erstellen könnt. Wir haben uns das Tool für euch angeschaut.

Mit Infoactive erstellt ihr kinderleicht eigene Infografiken. (Screenshot: Infoactive)
Mit Infoactive erstellt ihr kinderleicht eigene Infografiken. (Screenshot: Infoactive)

Interaktive Infografiken mit Infoactive erstellen

Infografiken sind eine tolle Möglichkeit, um Aufmerksamkeit, Links, Likes und Social Shares zu erzeugen. Leider lohnt es sich vor allem für kleinere Anbieter nicht immer, einen Designer für eine einfache Infografik anzuheuern. Auch eignen sich statische Infografiken im JPG- oder PNG-Format nicht, um dynamische Daten anzuzeigen. Mit Infoactive gibt es jetzt ein Online-Tool, mit dem ihr kinderleicht aus euren Daten spannende und hübsche interaktive Infografiken erzeugen könnt.

Die Bedienung des Tools ist denkbar einfach: Ihr wählt unterschiedliche Diagramme aus und fügt sie mittels Drag-&-Drop in eure Infografik ein. Als Datenquelle könnt ihr entweder CSV-Dateien importieren, oder ihr nutzt Daten aus einem Google-Drive-Spreadsheet. Wenn ihr letztere Methode wählt und euer Spreadsheet regelmäßig mit aktuellen Daten versorgt, dann zeigt auch eure Infografik immer die aktuellen Informationen an. Zumindest wenn ihr sie per IFRAME in eure Webseite einbaut.

1 von 5

Infoactive: Interaktive Filter in eure Infografik einbauen

Ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise, bei der die erstellte Infografik nicht als Bilddatei exportiert wird, ist die Möglichkeit, Filter zu integrieren. Mithilfe von Buttons können eure Leser dann auswählen, welche Daten sie sehen möchten und welche nicht. Wer weder Live-Daten noch Filter benötigt, kann die mit Infoactive erstellte Infografik aber auch wie gewohnt als Bilddatei exportieren. Diese Möglichkeit eignet sich natürlich am besten für das Sharing in sozialen Netzwerken.

Infoactive ist kostenfrei, zumindest wenn euch das Hersteller-Branding nicht stört und ihr keine Passwörter für eure Infografiken festlegen wollt. Ansonsten müsst ihr 30 US-Dollar pro Monat bezahlen. So oder so sehen die mit dem Tool erstellten Infografiken sehr schick aus. Da sie trotz Anpassungsmöglichkeiten letztlich alle recht ähnlich wirken, ist es aber natürlich trotzdem kein Ersatz für eine von Designern aufwändig erstellte Grafik. Für viele Einsatzgebiete dürfte Infoactive aber mehr als ausreichend sein.

Wenn ihr nach weiteren Möglichkeiten sucht, um eure Inhalte grafisch aufzubereiten, solltet ihr einen Blick auf unseren Artikel „Vom Quiz zur Infografik: 7 kostenlose Tools für Content-Marketers“ werfen.

via www.producthunt.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst