Anzeige Sponsored Post

KI im Webdesign: So gestaltet ihr Webinhalte individuell und effizient

Die Kunst des Webdesigns liegt nicht nur im Visuellen, sondern vor allem in der effektiven Gestaltung von Inhalten. Die Herausforderung, aussagekräftige Texte zu erstellen, die Besucher:innen sofort fesseln, wird durch künstliche Intelligenz revolutioniert.

3 Min.
Artikel merken

Künstliche Intelligenz kann besonders bei der Website-Erstellung wie eine kleine Kreativagentur wirken. (Bild: Adobe Stock)

KI bleibt ein Trendthema. Wie kann und sollte künstliche Intelligenz reguliert werden? Werden wir bald alle von ihr ersetzt? Muss jetzt jede:r von uns eine Weiterbildung zum Prompt-Engineer machen? Die aktuelle Debatte um KI und ihren Einfluss auf Wirtschaft, Arbeits- und Privatleben bleibt relevant; parallel werden die Einsatz- und Integrationsmöglichkeiten immer nativer und vor allem hilfreicher, beispielsweise im Bereich Webdesign und Website-Erstellung.

Um erfolgreich Hand in Hand mit künstlicher Intelligenz zu arbeiten, muss ihr im ersten Schritt vor allem Kontext gegeben werden. Der Website- und E-Commerce-Komplettanbieter Squarespace listet in einem Blogbeitrag zum Einsatz von KI die wichtigsten Grundlagen für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit künstlicher Intelligenz auf:

  • Seid spezifisch: Je mehr Informationen mitgegeben werden, desto besser sind die Ergebnisse. Fügt alle Details hinzu, die wichtig sind – von der Länge des Textes über den Tonfall bis hin zu SEO-Keywords.
  • Überprüft den Inhalt: Auch KI kann Fehler machen, die vielleicht zunächst nicht auffallen. Lest den Text sorgfältig durch, bevor er beispielsweise zu eurer Website hinzugefügt wird.
  • Bearbeitung ist das A und O: Authentische Inhalte sind gefragter denn je. Lest den generierten Text noch einmal gegen und hinterfragt kritisch, ob er nach euch und eurer Marke klingt. Höchstwahrscheinlich müssen nachträgliche Änderungen vorgenommen werden, um dem Text eine persönliche Note zu verleihen.  

Generative KI als Sparringspartnerin

Man kann sich die Texterstellung mit KI wie eine eigene kleine Kreativagentur vorstellen. Eine Agentur kann normalerweise dabei helfen, eine Marke aufzubauen und Inhalte entlang dieser zu entwickeln – aber sie muss dafür mehr über euer Unternehmen, eure Zielgruppen und die Markenpersönlichkeit wissen, bevor sie die Markenstimme vollständig identifizieren kann. Das Gleiche gilt für generative KI. 

Damit deine neue KI-Partnerin ihre Arbeit auch gut machen kann, müssen die Anfragen – auch Prompts genannt – entsprechend formuliert werden. Ihr könnt auf mehrere Arten dafür sorgen, dass auf die gestellten KI-Aufforderungen auch präzise Antworten gegeben werden. Dabei gibt es unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Definiert die Art von Inhalten, die ihr benötigt – das kann ein informativer Produkttext, ein Werbeclaim oder vieles mehr sein.
  • Definiert, wo der Inhalt platziert werden soll – also ob es beispielsweise für eine Info-Seite auf eurer Website oder für einen Produkttext gedacht ist.
  • Definiert, aus welcher Perspektive der Text verfasst werden soll – zum Beispiel „aus der Perspektive der Geschäftsinhaberin, die Expertin in ihrem Gebiet ist, auf der ganzen Welt gelebt und gearbeitet hat und in über einem Jahrzehnt Erfahrungen in diesem Bereich sammeln durfte“. 
  • Last but not least: Definiert den Ton, in dem der Text geschrieben werden sollte. Der Tonfall kann dabei von euch beschrieben oder aber über einen Referenztext mitgegeben werden, den das KI-Tool nachahmen soll.

Squarespace AI: Website-Inhalte für deine Marke

Der Website- und E-Commerce-Komplettanbieter Squarespace bietet seinen Nutzer:innen verschiedenste Optionen für den Einsatz von KI im Webdesign. Bereits beim Erstellen eines Templates könnt ihr Hilfe von der Squarespace AI erhalten, aber auch für bereits bestehende Inhalte, die ihr anpassen oder verbessern wollt.

Doch Achtung: Die KI-Texterstellung sollte vor allem als Möglichkeit gesehen werden, erste Entwürfe zu erstellen – um anschließend die eigene Kreativität zu nutzen und die Entwürfe auszuarbeiten. So könnt ihr eure Inhalte beispielsweise an eure Markenidentität anpassen, für Suchmaschinen optimieren oder für weitere Zwecke adaptieren, zum Beispiel für Social-Media-Beiträge. Auch Optimierungen und Zusammenfassungen können so schnell und effizient durchgeführt werden – zum Beispiel Grammatik- und Rechtschreibprüfungen und das Kürzen, Verlängern oder Zusammenfassen von Texten.

Das richtige Prompting ist entscheidend für die Qualität der Ergebnisse. (Bild: Squarespace)

Stetige Weiterentwicklung der Squarespace AI

Parallel versichert Squarespace seinen Nutzer:innen fortlaufende Investitionen in die Squarespace AI, um sie noch besser und effizienter zu machen. Das beginnt mit Tools, die es noch einfacher als zuvor machen, benutzerdefinierte Inhalte zu erstellen. Squarespace AI wird im Laufe der Zeit in weitere Teile der Squarespace-Welt integriert – mit dem Ziel, die Erstellung einer Website und die Führung eines Online-Unternehmens so einfach wie möglich zu machen.

Die Squarespace AI ist im Website-Texteditor, in E-Mail-Kampagnen, in Commerce-Shops und im Squarespace Design Kit verfügbar, um Nutzer:innen zu helfen, ihre Inhalte zu gestalten und sicherzustellen, dass sie ihre Markenidentität widerspiegeln.

Jetzt Squarespace und Squarespace AI entdecken

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.