News

Experten: Ab 2062 ist Künstliche Intelligenz in allem besser als der Mensch

Bis wann überflügelt Künstliche Intelligenz (KI) den Menschen in allen Bereichen? (Foto: Schutterstock) 

Experten für Künstliche Intelligenz (KI) sind sich sicher: Nach und nach werden Maschinen den Menschen aus allen Tätigkeiten verdrängen. Welcher Job den Prognosen zufolge wann dran ist.

Das Future of Humanity Institute an der University of Oxford hat Experten für Künstliche Intelligenz (KI) auf den beiden wichtigsten Veranstaltungen zum Thema befragt, bis wann sie erwarten, dass Aufgaben besser durch Maschinen als durch Menschen erledigt werden.

1634 Experten für maschinelles Lernen, die auf der Konferenz Machine Learning im Juli 2015 und bei der Konferenz Neural Information Processing Systems im Dezember 2015 Fachvorträge hielten, wurden von der Universität befragt – 352 antworteten. Den mittleren Wert ihrer Antworten für verschiedene Tätigkeiten (Median) veröffentlichten die Forscher Ende Mai in einem Paper, wie Technology Review berichtet.

Die befragten Experten sind im Durchschnitt der Meinung, dass Künstliche Intelligenz Menschen bei einer Reihe von Tätigkeiten schon in den kommenden Jahren übertreffen wird – darunter beispielsweise Übersetzungen bis 2024, Schreiben von Aufsätzen fürs Gymnasium bis 2026 und Fahren von Lastwagen bis 2027.

Große Unterschiede zwischen KI-Experten aus Asien und Nordamerika

Noch bis 2031 dauert es demnach, bis Tätigkeiten wie der Verkauf im Einzelhandel automatisiert werden. Für dasselbe Jahr rechnen die Experten damit, dass eine KI erstmals in der Lage ist, ein Bestseller-Buch zu schreiben. Erst 2053 rechnen die Experten damit, dass eine KI die Aufgabe eines Chirurgen übernehmen wird. Mit einem Sieg im Brettspiel Go gegen einen menschlichen Meister rechneten die im Jahr 2015 Befragten erst 2027 – das allerdings hat Googles Deepmind-Abteilung in London inzwischen längst geschafft. In 45 Jahren glauben die Forscher im Mittel, dass KI in so gut wie allen Bereichen besser sein wird als der Mensch. Derart weitreichende Prognosen sind aber natürlich mit Vorsicht zu genießen.

Die Oxford-Forscher untersuchten auch, wie sich die Fachkompetenz gemessen an der Anzahl der Zitierungen, Alter und Herkunft der Experten auf ihre Prognose auswirkte. Dabei zeigte sich, dass es zwar keinen signifikanten Unterschied zwischen Alter und Fachkompetenz der Befragten gab – sehr wohl aber einen großen Unterschied bei der Herkunft: Gingen Nordamerikaner im Schnitt davon aus, dass Maschinen Menschen erst in 70 Jahren in allem übertreffen werden, glaubten asiatische Experten im Durchschnitt, dass es bereits in 30 Jahren soweit ist.

Mehr zum Thema KI:

via www.heise.de

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Alex
Alex

Kann ich mir schwerlich vorstellen, dass eine KI schon bald einen Bestseller schreibt. Oder anders gefragt: Was soll das für ein Buch sein? Es ist schwer Humor und das Absurde, das dem Menschen so liegt zu rationalisieren…

Antworten
Karll
Karll

In hundert Jahren ist irgendwie alles besser als der Mensch! Auch der Schimpanse?

Antworten
Kirill
Kirill

Nasreddin Hodscha und der Esel des Sultans
Einst behauptete Nasreddin Hodscha, dem Esel des Sultans das Sprechen beibringen zu können. Dafür hatte er jedoch seine Bedingungen; er würde nämlich vierzig Jahre dafür brauchen, wolle aber dafür gut vergütet und in dieser Zeit nicht belästigt werden. Der Sultan willigte ein und drohte ihm den Kopf abschlagen zu lassen, falls es dem Hodscha nicht gelingen sollte.
Die Leute staunten über den Mut des Hodschas und seine Frau klagte: „Aber Hodscha, hat man denn schon einmal so etwas gesehen? Wer kann denn schon einem Esel das Sprechen beibringen? Was, wenn es dir nicht gelingt?“
Da sagte der Hodscha: „Ach, weißt du Frau, in vierzig Jahren ist entweder der Esel tot oder der Sultan.“
„Und was, wenn beide noch am Leben sind?“, sagte seine Frau voller Sorge. „Na dann ist der Hodscha tot“ erwiderte er auf seine typisch ruhige Art.

Antworten
JoniS
JoniS

Es wird Bereiche geben in denen Maschinen besser agieren als Menschen, aber es wird auch immer Bereiche geben in denen der Mensch besser als die Maschine agieren wird. Zum Thema https://blog.newsearch.de/ai-arbeiten-im-jahr-2050/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung