Anzeige
Anzeige
News

KI-Supercomputer soll eine dreidimensionale Karte des Universums erstellen

Forscher wollen besser verstehen, wie das Universum funktioniert. Dabei soll ein KI-Supercomputer helfen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Forscher wollen eine 3D-Karte des Universums anlegen. (Foto: Shutterstock.com)

Ende Mai 2021 hat das US-amerikanische National Energy Research Scientific Computing Center (NERSC) den bislang leistungsstärksten KI-Supercomputer der Welt in Betrieb genommen. Der Computer trägt den Namen Perlmutter, nach dem US-amerikanischen Astrophysiker und Physik-Nobelpreisträger Saul Perlmutter. Ausgestattet ist der zimmergroße Rechner mit 6.000 Nvidia-Grafikprozessoren, die vier Trillionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde ausführen können. Die immense Rechenkraft soll unter anderem dafür genutzt werden, eine ungewöhnlich detaillierte Karte des bekannten Universums anzufertigen.

Der KI-Supercomputer Perlmutter soll bei der Erstellung der bislang genausten 3D-Karte des Universums helfen. (Foto: Nvidia)

Anzeige
Anzeige

Für die Erstellung der 3D-Karte will das US-amerikanische Dark Energy Spectroscopic Instrument (DESI) das Licht von 35 Millionen Galaxien und 2,4 Millionen Quasaren einfangen. Diese Daten werden im Anschluss mit Hilfe von Perlmutter ausgewertet, um daraus eine Karte zu erstellen. Über mehrere Jahre hat das Forscherteam bereits die wichtigsten Observationsziele ausgewählt sowie die Farben und Formen von mehr als 1,6 Milliarden individuellen Galaxien ausgewertet und 4,3 Millionen Fotos gesammelt.

„Die vorherige Vermessung umfasste ein paar Millionen Objekte, aber jetzt gehen wir auf 35 bis 50 Millionen Objekte“, erklärte der Physiker und technische Leiter des mehrjährigen Projekts, Stephen Bailey, in einem Blogbeitrag vom letzten Jahr. „Das ist ein großer Schritt vorwärts in der Größe der Karte und der Wissenschaft, die man damit machen kann.“

Anzeige
Anzeige

Forscher wollen die Expansion des Universums erforschen

Je weiter sich Galaxien voneinander wegbewegen, desto mehr verschiebt sich das von ihnen ausgehende Licht hin zu längeren, rötlicheren Wellenlängen. Entsprechende Messungen sollen als Grundlage für die 3D-Karte dienen. Die wiederum soll den Wissenschaftlern am Ende dabei helfen, die Ausdehnung des Universums besser zu verstehen.

Anzeige
Anzeige

Konkret wollen die Forscher begreifen, wie die sogenannte dunkle Energie funktioniert, die als Erklärung für die Expansion des Universums gilt. „Das Ziel ist nicht so sehr, herauszufinden, wie viel es davon gibt – wir wissen, dass etwa 70 Prozent der Energie im Universum heute dunkle Energie ist – sondern ihre Eigenschaften zu untersuchen“, erläutert der am DESI-Projekt beteiligte US-Physiker Kyle Dawson.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige