Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

So platziert ihr euer Logo für den maximalen Brand-Recall

(Foto: AdobeStock – bloomicon)

Die Ausrichtung eines Logos kann für eine Marke und deren Wiedererkennung entscheidend sein. Wir erklären, welche Ausrichtung richtig ist und welchen Einfluss sie auf den Nutzer hat.

Wir bewegen uns durchs Internet, stoßen auf eine Website und wollen uns mit selbstverständlichen Klicks und Vorgehen durch eine Website bewegen. Doch nicht immer sind Websites nach unserer Selbstverständlichkeit optimiert. Ist zum Beispiel eine zentrierte oder rechte Ausrichtung vom Logo sinnvoll für den Nutzer?

Eine rechte Ausrichtung schwächt die Marke

Häufig werden Logos zentriert oder rechts ausgerichtet, denn das scheint zumindest die Marke mehr zu prägen. Dabei zeigt diese Studie genau das Gegenteil: von einer linken Ausrichtung abzuweichen, kann sogar die Marke weniger einprägsam machen und die Website schwieriger zu navigieren.

(Screenshot: uxmovement.com)

Eine von der Nielson-Norman-Gruppe durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass sich mehr Nutzer an Marken erinnern, wenn ihre Logos auf der linken statt auf der rechten Seite platziert sind. Sie fanden heraus dass die durchschnittliche Erinnerung einer Marke bei 89 Prozent liegt, wenn ein Logo links platziert ist.

Wenn wir Websites scannen, richtet sich der visuelle Blick zuerst nach links. Ein Logo auf der rechten Seite erhält somit weniger visuelle Ausmerksamkeit, was zu einem schwächeren Markenerinnerungswert führt.

Eine zentrierte Ausrichtung behindert die Navigation

Ebenfalls von der Nielson-Norman-Gruppe, ist auch eine Studie zu einer zentrierten Ausrichtung von Logos. Sie fanden keine stärkere Markenerinnerung mit zentrierten Logos als mit links ausgerichteten Logos. Andere Designfaktoren, wie Logokontrast und Lesbarkeit, haben einen größeren Einfluss auf den Markenerinnerung. Viel signifikanter ist jedoch die Behinderung der Navigation. Die Ergebnisse zeigen, dass es für die Nutzer sechs Mal so schwierig ist zurück zur Startseite zu gelangen, wenn das Logo zentriert und linksbündig ist.

(Screenshot: uxmovement.com)

Benutzer haben die Gewohnheit, auf ein linkes Element zu klicken, um zur Homepage zu gelangen. Wenn dieses Element nicht das Logo ist, klicken sie intuitiv auf den Link, der dort vorhanden ist. Dieser Navigationsfehler kann Benutzer auf eine Reise durch mehrere falsche Seiten schicken, bevor sie zu ihrem eigentlichen Ziel gelangen.

Eine Möglichkeit, diesen Navigationsfehler zu vermeiden, wäre einen „Home“-Link ganz links in der Navigationsleiste zu platzieren. So haben Nutzer eine zweite Option, zur Startseite zu gelangen.

Fazit: Eine linke Ausrichtung erhöht die Wiedererkennung

Wir sind es gewohnt von links nach rechts und von oben nach unten zu lesen – nicht nur auf Papier. Ausgenommen sind Länder, die von rechts nach links lesen, diese wurden in beiden Studien nicht einbezogen. Für diese Länder könnte eine rechte Ausrichtung in Frage kommen.

Wichtig zu merken ist also: Je mehr visuelle Blicke das Logo erzielt, auch durch gutes, durchdachtes Design und der richtigen Platzierung auf einer Website, desto einfacher ist es auch für den Nutzer sich an die Marke zu erinnern. Das wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person auch wieder zurückkehren wird.

Auch interessant: 150 Personen sollten Logos aus der Erinnerung malen – das ist das Ergebnis

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.