Ratgeber

Was macht eigentlich ein SEO-Manager?

(Foto: Shutterstock)

In unserer Reihe „Was macht eigentlich …?“ stellen wir euch regelmäßig Berufe und Funktionen aus der neuen, digitalen Arbeitswelt vor. Dieses Mal erklären wir euch, was ein SEO-Manager so macht.

Die Aufgabe eines SEO-Managers ist die Suchmaschinenoptimierung einer Website. Die optimierten Websites sollen im Internet besonders schnell gefunden und bei Suchmaschinenanfragen besonders weit oben in der Trefferliste erscheinen.

Was sind die Aufgaben eines SEO-Managers?

Ein SEO-Manager arbeitet vor allem im Internet und befasst sich mit der Erarbeitung von SEO-Strategien und Keyword-Analysen. Im Fokus steht dabei stets, dass die betreute Website besonders gut im Internet rankt und schnell bei Suchmaschinenanfragen gefunden wird. Demzufolge gehört auch die Optimierung des Aufbaus und des Inhalts einer Website zu den Aufgaben des SEO-Managers.

Neben der eigenen Homepage muss bei diesem Berufsbild auch stets das Webpage-Design der Konkurrenz beobachtet werden. Intelligente Verlinkungen, passende Suchbegriffe und Trends sind essenzielle Bestandteile der Keyword-Analysen. Um stets passende Texte für SEO-Anfragen zu haben, gehört auch die kontinuierliche Anpassung und Optimierung der Texte zu den klassischen Aufgaben. Für die Verbesserung des Ergebnisses werden bei der Suchmaschinenoptimierung auch Kooperationen forciert. Der Erfolg der Arbeit kann schlussendlich durch die Nutzerzahlen bewertet werden – diese steigen mit der Bekanntheit der Website. Grundsätzlich finden sich sämtliche SEO-Aktivitäten im Bereich des Onlinemarketings wieder. Vor allem die enge Zusammenarbeit mit den SEM-Managern gehört hier zum Alltag.

Welche Voraussetzungen müssen für das Berufsbild des SEO-Managers erfüllt sein?

Folgende Voraussetzungen sollte ein SEO-Manager mitbringen:

  • Technik- und Internetaffinität
  • Kenntnisse in HTML und XML
  • Analytisches Denken und ein spielerischer Umgang mit Zahlen
  • Eigenverantwortliches und kundenorientiertes Arbeiten
  • Kontaktfreudigkeit für die Akquise neuer Kooperationspartner
  • Gute Englischkenntnisse sowie ein kaufmännisches Verständnis

Eine entsprechende Ausbildung oder gar ein Studiengang mit einem Schwerpunkt zum Thema SEO gibt es aktuell noch nicht. Allerdings gibt es immer mehr passende Seminare, welche einen ersten Kontakt zum Thema Suchmaschinenoptimierung bieten. Eine gute Grundlage schaffen auch Studiengänge wie Onlinemarketing oder Informatik. Mittlerweile schreiben einige Unternehmen spezielle SEO-Traineeprogramme aus – Bewerber können somit direkt in dieses Berufsfeld eintauchen. Wer ein besonderes Interesse an diesem Themengebiet hat, kann bereits während des Studiums ein Praktikum in einer Onlinemarketing-Agentur wahrnehmen. Neben diesen harten Faktoren helfen jedoch Soft Skills und ein eloquentes Auftreten bei der Etablierung als SEO-Manager.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Jeske

Ich finde in dem Beitrag fehlt Geduld. Eine der größten Stärken in unserem Beruf ist Geduld. Wer eine Kundenseite optimiert und nicht still halten kann, zerstört im schlimmsten Fall die Seite eines Kunden vollständig. Manche der Optimierungsschritte zeigen Ihre Wirkung sofort. Andere hingegen wie z.B. „intelligente Verlinkungen“ können bis zu mehreren Monaten brauchen.

Wenn man in dieser Zeit einfach rücksichtslos weiter optimiert, kann die Seite des Kunden bei Google sogar vollständig aus der Suche fliegen. Man könnte meiner Erfahrung nach sagen, Suchmaschinenoptimierung ist ein Balanceakt zwischen schnellen Reaktionen und sehr sehr viel Geduld.

Antworten
Philipp Günter
Philipp Günter

Eine IHK Ausbildung mit SEO Bezug gibt es seit 2018 – nennt sich Ausbildung als Kaufmann/-frau im E-Commerce, vielleicht nehmt Ihr das in Euren Artikel mit auf :-)

https://www.ausbildung.de/berufe/kaufmann-im-e-commerce/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung