Ratgeber

Die Medizin der Zukunft? 5 Dokus über Technologie und Digitalisierung in der Welt der Gesundheit

(Foto: dpa)

Die Digitalisierung der Medizin bewegt sich auch immer auf einem schmalen Grat, wenn es um die Optimierung des Menschen oder die Sammlung von Daten geht. Diese fünf Dokus widmen sich ganz unterschiedlichen Aspekten und Fragestellungen zum Thema.

Medizin wird digital

(Foto: ARD)

Ob Patientenberatung im Videochat, Diagnosen über Online-Fotos oder Gesundheitsapps, die die Funktionen des Körpers tracken – die Digitalisierung hat längst auch den medizinischen Bereich erreicht. Ärzte werden dort verfügbar, wo Facharztmangel herrscht, und Patienten werden zu eigenen Entscheidern, je nachdem, was die App ihnen sagt. Doch wo werden die Chancen dieser Entwicklung zu Gefahren? Von Virtual Reality bis Diagnostik durch Algorithmen – diese Folge von Odysso beleuchtet den aktuellen Stand und stellt kritische Fragen.

Homo Digitalis – Upgrade für dein Gehirn

(Grafik: Arte)

Was passiert, wenn wir das Organ verändern, das unser Denken und unser Bewusstsein steuert? Es gibt erste Ansätze, Gehirn und Technik verschmelzen zu lassen. Bei Mäusen konnten die Gehirnzellen, die für die Erinnerung zuständig sind, manipuliert werden. Und es gibt sogar Verfahren, bei denen der bloße Fokus der Gedanken auf einen Punkt auf dem Bildschirm Objekte im Raum bewegen lässt. Die potenziellen Möglichkeiten lassen sich weiterspinnen: Könnte man mittels Technik kaputte Teile des Gehirns reparieren und gesunde sogar upgraden? Dieser Clip aus der Reihe Homo Digitalis gibt spannende Antworten.

Medizinforschung im Aufbruch – Crowdfunding und vernetztes Forschen

(Foto: 3-Sat)

Durch die Digitalisierung und das Internet gibt es auch für die Medizin neue Möglichkeiten. Informationen können sehr eine breite Masse erreichen, über Social Media kann eine große Aufmerksamkeit erlangt werden, über Crowdfunding riesige Mengen an Geld gesammelt werden. Die Ice-Bucket-Challenge ist das beste Beispiel, wie auf eine eher unbekannte Krankheit aufmerksam gemacht wurde und weltweit große Summen an Geld gesammelt wurden. Inwiefern die weltweite Vernetzung das wissenschaftliche Arbeiten verändert und wie vernachlässigte Forschung davon profitieren kann, wird in dieser Doku faktenreich und anhand von Beispielen gezeigt.

Die Vermessung der Gefühle

(Foto: Deutsche Welle)

Mimik, Gestik, Sprache – oft lassen sich unsere Gefühle an unserem körperlichen Ausdruck ablesen. Doch ist es möglich, genau diese Signale auch technisch ablesbar zu machen? Datenbrillen nehmen in Echtzeit wahr, wie wir uns fühlen. Die physiologischen Daten können als Indikator für das Stresslevel genommen werden, sodass Emotionen erkannt werden können, bevor sie gefährlich werden und etwa zu einer Depression führen. Vor allem die Werbebranche hat ein Interesse an den Daten zu unseren Gefühlen, wenn wir Werbung konsumieren. Die hochspannende Doku gibt einen Einblick in das Thema und zeigt aber auch, wie wir uns durch die technische Entwicklung zurückbesinnen auf unsere komplexe menschliche Empathie.

Das Geheimnis der Gene – der perfekte Mensch

(Grafik: ZDF)

Auch wenn der Mensch aus Fehlern lernt, sich anpasst und verbessert, kommt er irgendwann an seine Grenzen. Krankheiten und Alter verhindern die ewige Optimierung. Machen Entwicklungen in der Gentechnik ganz neue Formen der Optimierung möglich? Durch eingespritzte Viren lässt sich das Erbgut verändern, was zu einem verstärkten Muskelaufbau und einer Verlängerung des Lebens führen kann. Was für gesunde Menschen nach einem Eingriff in die Evolution klingt, kann bei Krankheiten wie HIV oder Krebs zu bahnbrechenden Entwicklungen führen, wenn man die Zellen genetisch verändern könnte. Diese und weitere Verfahren stellt diese Doku vor und warnt vor den Grenzüberschreitungen, die das Gene-Editing mit sich bringen könnte.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Julian Kani

Sehr interessante Ansätze! Ich finde aber auch Big Data sehr interessant – da man mit Hilfe von Big Data an vielen Datensätze von der Vergangenheit zurückgreifen kann und somit die Diagnosen noch genauer erstellen kann.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung