News

Artikel merken

Augenärzte geben Entwarnung: Blaues Licht schadet weder Augen noch dem Schlaf

Blaufilter in Kontaktlinsen, Monitoren und Brillengläsern – alles umsonst? Augenheilkundler sprechen jedenfalls von einem Mythos.

2 Min. Lesezeit

Neuen Forschungen zufolge schadet das nächtliche Smartphone-Lesen weder Schlaf noch Augen. (Foto: Rapeepat Pornsipak/Shutterstock)

Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland. Sie veranstaltet einmal im Jahr einen gleichnamigen Fachkongress. Auf der Pressekonferenz zur DOG 2021 online erklärten die Experten, dass LED-Displays keine Gefahr für Augen oder Schlaf darstellen. Das berichtet das Ärzteblatt. Die Augenspezialisten entlarvten Blaulicht-Blocker und spezielle Handymodi als nutzlos. Warum man vor dem Einschlafen dennoch die Helligkeit digitaler Geräte senken sollte und welches Licht tatsächlich Netzhautschäden hervorruft, erläuterten die Ophthalomogen ebenfalls. Die Leitung der DOG hat der Direktor der Universitätsaugenklinik Magdeburg, Hagen Thieme, inne. Er betont bei dieser Gelegenheit, es sei wichtig, Verbraucher und Verbraucherinnen vor irreführender Werbung und verunsichernden Falschmeldungen zu schützen, „die rein kommerzielle Interessen verfolgen“.

Keine Netzhautschäden zu befürchten

Im Gegensatz zu Informationen, die auf vielen Portalen kursieren, negiert der Sehforscher Michael Bach eine Schädlichkeit für die Netzhaut. Zwar zeichne sich das blaue Licht durch Energiereichtum aus, aber die Lichtstärke bei der Nutzung elektronischer Geräte sei viel zu gering, um entsprechende Schäden auszulösen. „Auch wenn Kinder durch coronabedingten Fernunterricht stundenlang vor Bildschirmen sitzen, sind zumindest Blaulicht-Augenschäden dadurch nicht zu befürchten“, sagt Bach.

Night-Shift hilft nicht, besser zu schlafen

Die DOG verweist zudem auf US-Studien, die blockierende Sehhilfen untersucht haben. Demnach schützten spezielle Kontaktlinsen nicht besser als reguläre vor einer Ermüdung der Augen bei Bildschirmarbeit. Ebenfalls fraglich in ihrer Leistung sind Nachtmodi von Smartphones, etwa Night-Shift beim iPhone. Bach nimmt dazu eine wenige Monate alte Studie zur Hand, die mit 167 Probanden dessen Wirkung untersucht hat. Night Shift regelt den Blaulichtanteil bei iPhones herunter, um Schlafstörungen zu verhindern. Die dreiarmige Studie kam zu dem Schluss: Es gab keinen Unterschied bei der Schlafqualität zwischen den Nutzern von Night-Shift, denen ohne Night-Shift und denen ganz ohne iPhone.

Helligkeit vermindern

Emeritus Bach empfiehlt: „Wer vor dem Einschlafen auf einem elektronischen Gerät lesen möchte, sollte eine maximale Helligkeit vermeiden – diese Empfehlung klingt trivial, ist aber richtig.“ Eine wirklich schädliche Wirkung geht hingegen von Laserpointern aus. Bach warnt vor dem gefährlichen Spiel mit den vermeintlich harmlosen Zeigeinstrumenten.

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder