Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neue Ultraschall-Sticker können innere Organe beobachten

Wenn die Rechnung der Forscher aufgeht, können wir in Zukunft kleine Sticker in der Apotheke kaufen, die unsere Organe scannen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die kleinen Sticker senden Ultraschallwellen aus. (Foto: MIT / Felice Frankel)

Ingenieure des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Sticker entwickelt, der hochauflösenden Bilder von inneren Organen wie dem Herzen oder der Lunge machen kann. Der kleine Sticker kann bis zu 48 Stunden am Stück hochauflösende Bilder der Organe produzieren, wodurch er sich auch für die Überwachung dieser eignet.

Anzeige
Anzeige

Die Wissenschaftler haben einen Forschungsbericht auf der Webseite Science hochgeladen, der die Funktionsweise des Ultraschall-Stickers näher erklärt. Der Aufkleber sondert Ultraschallwellen in den Körper ab, welche von den Organen reflektiert werden. Aus den dadurch gewonnenen Informationen können die Ingenieure ein Bild der Organe des Patienten erstellen.

Erste Tests waren erfolgreich

Die MIT-Wissenschaftler haben die neuartigen Sticker in ersten Tests bereits einem erfolgreichen Lauf unterzogen. Dabei haben sie diese an Freiwilligen getestet und Live-Bilder der großen Blutgefäße sowie tiefer liegenden Organen wie Magen, Herz oder Lunge bekommen.

Anzeige
Anzeige

Zudem funktionieren die Sticker auch wenn der Freiwillige sich bewegt. Also im Sitzen, Stehen oder auch beim Sport. Einer der Forscher, Xiaoyu Chen, sieht hier einen konkreten Anwendungsfall. In einem Blogartikel der MIT-News sagt er:

Anzeige
Anzeige

„Mit der Bildgebung können wir möglicherweise den Moment in einem Training vor einer Überbeanspruchung festhalten und aufhören, bevor die Muskeln schmerzen. Wir wissen noch nicht, wann dieser Moment sein könnte, aber jetzt können wir Bilddaten liefern, die Experten interpretieren können.“

Wireless Sticker kommen als nächstes

Momentan müssen die Sticker an einen Computer oder Instrumente angeschlossen werden, welche die Daten in Bilder verarbeiten. Allerdings arbeitet das Forscherteam daran, die kleinen Ultraschall-Geräte auch kabellos funktionsfähig zu machen. So wären sie weitaus vielseitiger einsetzbar.

Anzeige
Anzeige

Ziel soll es sein, dass Patienten die Sticker in der Apotheke kaufen können, um so ihre Organe selbst im Blick zu behalten. Die kabellosen Sticker könnten dann die Daten zum Beispiel an das Smartphone des Nutzers senden und auswerten. Abschließend fügt Tao Zhao, einer der Forscher hinzu: „Wir glauben, dass dies einen Durchbruch bei tragbaren Geräten und medizinischer Bildgebung darstellt.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige