Tool-Tipp

New.CSS ist ein minimalistisches CSS-Framework für jeden Tag

New.CSS ist ein kleines Framework für die Standard-Optik. (Grafik: Shutterstock)

Wenn es schnell gehen, aber trotzdem standardkonform bleiben soll, haben viele Entwickler eine selbst gestrickte Boilerplate zur Hand. New.CSS könnte die nun ersetzen.

New.CSS von XZ ist ein klassenloses CSS-Framework mit einem Dateigewicht von unter 4,5 Kilobyte. Es ist so angelegt, dass es ein HTML-Dokument automatisch von der Neunziger- auf eine zeitgemäße Optik hebt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

New.CSS bringt ansprechende Optik ohne Aufwand

Zielgruppe sind Webmaster, die schnell, aber ansehnlich Inhalte ins weltweite Netz publizieren wollen, ohne dafür einen Boliden wie Bootstrap anfeuern zu müssen. Neben Standardelementen kümmert sich New.CSS auch um semantische HTML-Elemente wie audio, address oder article. Alle unterstützten Elemente sind hier übersichtlich und mit Gestaltungsvorschau gelistet.

Über das Vercel-CDN (Content Delivery Network) integriert New.CSS den Inter-Font. Der Import eigener Fonts ist natürlich möglich, sollte aber aus hierarchischen Gründen vor dem Root-Element erfolgen.

Mitgelieferte Themes. (Screenshot: t3n)

Theming-Support über CSS-Variable

Der Autor des Frameworks liefert eine dunkles Theme und eines in Terminal-Optik mit. Generell kann New.CSS farblich leicht angepasst werden, weil es mit einer Zehnfarbenpalette arbeitet, die über CSS-Variablen eingebunden wird. Das dunkle Theme (Preview) aktiviert sich automatisch, wenn der Browser auf ein dunkles Theme eingestellt ist. Das Terminal-Theme (Preview) ist etwas für Nostalgiker.

Die CSS-Variablen sollten dabei über ein zweites Stylesheet, das nach New.CSS eingebunden wird, definiert werden. So kann New.CSS über das CDN eingebunden und aktuell gehalten werden, während die Anpassung auf die eigenen Vorstellungen flexibel lokal erfolgt.

New.CSS ist frei verwendbar, ganz frisch und steht auf Github zur Verwendung zur Verfügung.

Passend dazu: Schlanke Helfer: Kleine Tools statt große Frameworks

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Lauzi
Lauzi

Geil, wenn schon die Styles auf der Demo-Seite zerschossen sind :D Top Tipp, t3n!

Antworten
Martin

Es ist übrigens auch möglich von Bootstrap nur einzelne parts, wie das Grid-System oder die Navbar zu importieren. Damit ist es dann auch nicht mehr so ein Bolide.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung