News

Nvidia kündigt Chips für Krypto-Mining an und halbiert Hashrate bei Geforce-Karten

Krypto-Mining-Chip von Nvidia. (Bild: Nvidia)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Um den Gaming-Markt zu entlasten, hat Nvidia speziell für Krypto-Mining geeignete Chips vorgestellt. Die Geforce-Grafikkarten des Herstellers sind wegen der Miner aktuell knapp – und teuer.

Angesichts der weiter steigenden Kurse für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Cardano und Polkadot erfreut sich das Krypto-Mining einer großen Beliebtheit. Weil Miner dabei auf Grafikkarten, etwa die Geforce-Modelle von Nvidia, zurückgreifen, herrscht aktuell eine große Knappheit. Den Mangel – und die dadurch enorm gestiegenen Preise – bekommen nicht zuletzt Gamer zu spüren. Nvidia reagiert jetzt auf das Problem und bringt mit den Cryptocurrency Mining Processors (CMP) Chips, die speziell für das Mining von Kryptowährungen designt sind.

Nvidia: Grafikchips für effizienteres Mining

Die Nvidia CMP HX sollen je nach Ausführung, 30, 40, 50 oder 90 HX, in etwa die dem Modellnamen entsprechende Hashrate für das Mining von Ethereum (Epoch 394) bieten. So bringt es die CMP 30HX auf 26 Megahash pro Sekunde, die 90HX auf 86 Megahash pro Sekunde. Die Grafikkarten sind laut Nvidia so konfiguriert, dass sich eine große Zahl von ihnen von einer CPU kontrollieren lassen kann. Darüber hinaus soll auch eine spezielle Architektur für ein effizienteres Mining sorgen.

Ethereum-Mining-Chips von Nvidia

Die Spezifikationen der Ethereum-Mining-Chips von Nvidia in der Übersicht. (Grafik: Nvidia)

Alle vier CMP-Modelle können laut Nvidia auf Beschleuniger-Karten mit offener Slot-Blende montiert werden, um eine effektive Kühlung zu bieten. Sie sind auf 125 bis 320 Watt ausgelegt und haben sechs bis zehn Gigabyte Speicher an Bord. Die Karten sollen im ersten beziehungsweise zweiten Quartal erhältlich sein – und zwar unter anderem bei Asus, Colorful, EVGA, Gigabyte, MSI, Palit und PC Partner. Zu den Preisen hat sich Nvidia nicht geäußert.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Geforce RTX 3060: Hashrate wird halbiert

Darüber hinaus hat Nvidia noch einen Joker gezogen, um das Mining mit eigentlich für den Gaming-Bereich gedachten Grafikkarten zu erschweren. Die Ende Februar erscheinende Geforce RTX 3060 soll erkennen, wenn sie zum Ethereum-Mining eingesetzt wird – und dann die Hashrate um rund 50 Prozent senken. Damit würde sich auch die Schürfeffizienz halbieren. „Wir sind durch und durch Gamer“, ließ Nvidia in einer entsprechenden Mitteilung wissen. Die Geforce-Grafikkarten seien eigens für Gamer entworfen worden – und die Gamer verlangten jetzt nach mehr.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung