Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Kurze Fitness-Übungen für deine 8-Stunden-Schicht

(Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Wer einem klassischen Bürojob nachgeht und seinem Körper nicht ausreichend Bewegung schenkt, riskiert die eigene Gesundheit. Im Rahmen unserer Themenwoche Produktivität erklären wir euch, wie ihr den gefährlichen Folgen dieses Lebensstils entgegenwirken könnt.

Unser Körper ist nicht dafür gemacht über mehrere Stunden hinweg zu sitzen. Er schreit förmlich nach Abwechslung und Bewegung – jeden Tag, von Montag bis Freitag. Doch nicht nur im Büro sondern auch Zuhause schalten wir auf „Lautlos“ und lassen uns ins Sofa fallen.

Wenig Bewegung, viel Krankheit

Obwohl sich die genauen Folgen dieser Gewohnheit schwer von anderen Faktoren trennen lassen, prognostizieren uns medizinische Studien allerhand grausame Folgeerscheinungen, darunter ein um 64 Prozent höheres Risiko für Herzkrankheiten. Das Hauptproblem ist jedoch die Gewohnheit: Unser Körper passt sich dem ungesunden Leben schon nach wenigen Tagen an, das Risiko für Muskelabbau und Gewichtszuwachs steigt. Studien an Frauen lassen sogar einen jährlichen Knochenschwund in Höhe von einem Prozent der Gesamtmasse vermuten.

„Nun gut, aber was soll ich jetzt tun?“, werden viele fragen. Dr. Brian Parr von der University of South Carolina Aiken gibt darauf eine simple Antwort: Stehe einmal die Stunde auf und bewege dich täglich für mindestens 30 Minuten. Das stündliche Aufstehen lässt sich gut mit etwas Gehen und Dehnen kombinieren. Wie du die täglich 30 Minuten füllst, bleibt dir überlassen.

Übungen für einen aktiven Tagesablauf

Wer für seine stündliche Einheit noch etwas Inspiration braucht, sollte einen Blick auf die folgende Infografik werfen. Unter dem Titel „Working out in the Workplace“ liefert KT Tape eine Reihe von bebilderten Übungen, die sich zur Aktivierung der ruhenden Muskelgruppen sowie dem Stretching der häufig verkrampften Schulterpartien eignen.

Ein Klick auf unten stehenden Ausschnitt öffnet die gesamte Infografik.

office-sport-infografik-ausschnitt

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
onlineverdiener

Hi Leute
Ich hab auch schon einiges ausprobiert.Leider habe ich immer das Problem dass ich mich nicht motivieren kann. Hab neulich was im Internet gefunden. Ein professionelles Coaching. Am Anfang hab ich einfach meine Email Adresse eingetragen und Tipps per e-mail bekommen. Vom Fitness Coach und das wirklich kostenlos;)
Ich muss sagen es sind bis jetzt wirklich super Tipps und Anleitungen zum Thema Ernährung und Bewegung. Man kann sich dann beim exklusiven Training anmelden. Das hab ich aber noch nicht ausprobiert. Hier die Seite. Bis jetzt kann ich’s nur empfehlen:)
http://www.xn--bikini-figur-dit-9nb.de

Antworten
khoa.nguyen344

Vielleicht wäre Freeletics für Sportmuffel und Anfänger interessant , um den inneren Schweinehund mal zu überwinden (vgl. http://www.dein-bauchtrainer.de/2015/11/01/warum-freeletics-auch-fuer-sporteinsteiger-geeignet-ist/ ).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.