News

Studie: Zwei Drittel aller Deutschen gehen fremd – beim Onlinehandel

(Foto: Shutterstock / Maxx-Studio)

Intelliad hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage analysiert, wie Kunden im Onlinehandel einkaufen. Dabei wird deutlich: Den wichtigsten Hebel rund um Werbung im E-Commerce liefern genau zwei Firmen.

Bei der Auswertung der Ergebnisse wird deutlich, dass die Kunden zu 76 Prozent ihre Suche nach einem bestimmten Produkt bei Google beginnen (inklusive Google Shopping). Andere Studien hatten hier in der Vergangenheit Amazon vorne gesehen – und insbesondere in den USA hat Amazon auch den höchsten Marktanteil bei der Suche nach Produkten.

Laut Intelliad, einem Hersteller für Marketing-Software, folgt Amazon aber schon mit einem Wert von 62 Prozent auf dem zweiten Platz (Mehrfachnennungen waren möglich). Etwas abgeschlagen dahinter ist Ebay (42 Prozent). Weit dahinter folgen Mediamarkt und Saturn (13 Prozent), die aber nur bestimmte Warengruppen bieten, wodurch der Vergleich schwierig ist. Bemerkenswert auch: Immerhin neun Prozent der Befragten haben angegeben, dass sie ihre Produktsuche bei Facebook beginnen.

Onlinehandel: Ein Drittel kommt zurück zum ersten Webshop

Der erste Klick ist bekanntermaßen nur die halbe Miete: Nur 26 Prozent aller Nutzer kaufen ein Produkt sofort in dem Webshop, in dem sie ihre Suche begonnen haben. 33 Prozent gehen vorübergehend fremd, sehen sich also auf anderen Websites um, kehren dann aber zum Kauf zur Ausgangsseite zurück. 35 Prozent kehren nicht auf die Startseite ihrer Suche zurück und kaufen bei einem anderen Webanbieter, später im Laden oder auch gar nicht. Immerhin ein Drittel der Befragten nutzt das Internet also zur weiteren Orientierung, hatte aber offenbar schon bei der ersten Recherche eine klare Vorstellung, wo es das gesuchte Produkt erwerben will.

An Amazon und Google kommt man als Onlinehändler nicht vorbei. (Grafik: Intelliad)

Die Zahlen zeigen, dass Händler an den großen Platzhirschen Amazon und Google nicht vorbeikommen. Spannend dürfte es sein, die diversen Werbeformen bei Amazon einzusetzen. Und: Zu beobachten, was Google tun wird, um im Bereich E-Commerce sein Revier noch nachhaltiger abzustecken und weitere Marktanteile zu gewinnen. Die Zahl der Nutzer, die wieder zum Ursprung ihrer Suche zurückkehrt und dann doch dort kauft, ist überraschend hoch. Ein Zeichen dafür, dass Retargeting-Maßnahmen funktionieren.

Intelliad verweist hier nicht ganz uneigennützig auf automatisierte Tools und KI- und Machine-Learning-Technologien. Aber ohne entsprechende automatisierte Aussteuerung dürfte es in der Tat für Händler wenig erfolgsversprechend sein – egal, ob man nur eine kleine Kampagne beim wenig digitalaffinen Mittelständler plant oder eine Riesenkampagne bei einem Web-only-Shop. Für die Studie hat das Marktforschungsunternehmen im April insgesamt 1.056 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Das könnte dich auch interessieren:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung