Software & Infrastruktur

OpenExpo im Rückblick: „Open Source ist krisenresistent”

Vor rund zwei Wochen ist die OpenExpo 2009 Bern zu Ende gegangen und jetzt lebt die Konferenz noch einmal via YouTube auf. Die OpenExpo hat in Zusammenarbeit mit Google  einen eigenen YouTube-Channel für die Videos der Vorträge eingerichtet, so dass man hier verpasste Programmpunkte nachholen kann. Die Veranstalter ziehen insgesamt eine positive Bilanz. Trotz der Wirtschaftkrise haben über 2.500 Besucher den Weg zur OpenExpo und zur gleichzeitig stattfindenden „topsoft Messe für Business Software“ gefunden – auch ein Beleg für die Krisenresistenz von Open Source.

Alle 40 Vorträge der Konferenz finden sich ab sofort in voller Länge im YouTube-Channel der OpenExpo 2009. Insgesamt kommen so über 20 Stunden Videomaterial zu Themen aus dem Bereich Open Source zusammen, mit dem man Verpasstes nachholen oder Gesehenes vertiefen kann. Neben jedem Video befindet sich zudem noch ein Link zur entsprechenden Präsentation der Vorträge, so dass man auch hier alle Informationen zur Hand hat.

Als Beispiel sei der Vortrag von Openmoko-CEO Sean Moss-Pultz erwähnt:

In dem Vortrag (hier die Präsentation) gibt er die vorläufige Einstellung der Entwicklung des freien Open-Source-Smartphones Neo Freerunner bekannt. Statt eines Smartphones wolle Openmoko jetzt eine andere Open-Source-Hardware entwickeln, die für den Massenmarkt gedacht ist und auch mit Open-Source-Software betrieben werden soll.

Insgesamt gab es viele positive Stimmen in den Messehallen zu vernehmen. So wird beispielsweise Mark Waber, Geschäftsleiter von Puzzle ITC mit den Worten zitiert: „Meine Erwartungen als Firmenaussteller wurden mehr als erfüllt. Von der Wirtschaftskrise spürt man hier an der OpenExpo nichts.“

Nach der Konferenz ist vor der Konferenz: Da die OpenExpo zweimal jährlich stattfindet, stecken die Veranstalter schon jetzt mitten in den Vorbereitungen der nächsten Konferenz vom 23. bis 24. September in Winterthur (Schweiz).

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung