Ratgeber

Best Practices im agilen Remote Testing – so funktioniert es!

Seite 2 / 2

Startklar? Vorbereitung und Technik

Teilnahmeerklärung vorab versenden

Damit das Remote Testing in jeder Session unmittelbar starten kann, sollest du den Probanden die Teilnahmeerklärung und das Briefing vorab zusenden. Insbesondere, wenn sich die Probanden beispielsweise in eine Rolle hineinversetzen sollen, ist es vorteilhaft, diese Informationen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen.

Das Einverständnis zur Schweigepflicht erfolgt pragmatisch auf der Tonspur (Aufnahme). Zukünftig könnte man sich an dieser Stelle auch eine digitale Unterschrift vorstellen. Da dieses Vorgehen aber bestimmte Hardware für jeden Probanden voraussetzt, ist es noch nicht der Standard. Testdokumente – wie Inhalte für Formulare oder konkrete Handlungsaufforderungen – sollten jedoch nicht vorab zugesandt werden, um den Test nicht zu verfälschen. Auch die eigentlichen Aufgaben werden erst während des Tests vom Moderator vorgelesen, da es für die Probanden schwierig ist, zwischen Prototypen und Aufgaben zu wechseln.

Seriosität ist wichtig

Achte schon vor dem Testing auf die Seriosität. Es macht bei den Probanden einen besseren Eindruck, wenn du sie mit einem offiziellen Firmenaccount anrufst. Da ihr euch sehen könnt, sollte die Kleiderwahl auch entsprechend getroffen sein.

Starte jede Session mit einer offiziellen Begrüßung, in der du dich, dein Unternehmen und das, worum es bei dem Testing geht, vorstellst. Biete an, dass jederzeit Fragen an dich gestellt werden können. Es ist auch wichtig, dass die Probanden wissen, dass der Test jederzeit abgebrochen werden kann. Niemand sollte sich gezwungen fühlen.

Probanden-Setup vorab klären

Denk immer daran, dass die technische Ausstattung der Probanden meist nicht professionell ist. Sie führen die Gespräche und Tests meist zu Hause durch und verwenden Mikrofone, Kameras und/oder PC von unterschiedlicher Qualität. Schwankende Verbindungsqualität (zum Beispiel beim Buffering) musst du ebenfalls bei der Zeitplanung berücksichtigen.

Hat der Proband zum Beispiel Gegenlicht, weise ihn darauf hin und bitte ihn, sich einen anderen Platz für das Testing zu suchen, damit das Gesicht gut wahrnehmbar ist. Oft kommt es auch vor, dass sich störende Pop-Ups (wie Antivirus) automatisch öffnen. Mit einem Testanruf vor der Session kannst du deinen Probanden optimal vorbereiten. Erkläre ihm Schritt für Schritt, wie der Prototyp gestartet wird.

Weise Deinen Probanden darauf hin, wenn er nicht gut zu sehen ist.

Alle störenden Meldungen sollten vor Beginn des Testings deaktiviert werden.

Achtung live!

Prototyp bereitstellen und Einweisung

Zur möglichst latenzfreien Interaktion mit dem Prototyp solltest du ihn auf einem
passwortgeschützten Server bereitstellen. Nach den Einleitungsfragen teilst du die nötigen Informationen per Chat mit. Im Anschluss an den Test kannst du deinen Bildschirm übertragen, um auf Detailfragen einzugehen. Das hat den Vorteil, dass du schneller zu bestimmten Inhalten springen kannst.

Prototyp im Vordergrund platzieren

Um den Prototyp vollständig erfassen zu können, musst du deinen Probanden darauf hinweisen, dass Kamerafenster sowie andere störenden Fenster geschlossen werden müssen. Da die Probanden unterschiedliche Hardware und verschiedene Bildschirmauflösungen haben, kann es vorkommen, dass statische Prototypen nicht vollständig zu sehen und teilweise in der Horizontalen abgeschnitten sind. Wichtige Bedienelemente könnten dadurch nicht richtig sichtbar sein. Bitte den Probanden bei Bedarf, die Zoomstufe im Browser zu verkleinern oder den Bildausschnitt auf den Prototypen zu zentrieren.

Achte darauf, dass der Proband den kompletten Prototyp im Blick hat. (Grafik: Ergosign)

Last but not least

Achte auf deine Körpersprache

Da der Proband den Moderator und Protokollanten die meiste Zeit über die Kamera sieht, solltest du auf deine Körpersprache achten. Eine positive Körpersprache motiviert und ermutigt die Probanden bei der Lösung der gestellten Aufgaben.

Achte darauf, was deine Körpersprache aussagt. Bitte nicht gelangweilt wirken. (Grafik: Ergosign)

Sei freundlich und hilfsbereit

Achte immer auf einen freundlichen Umgang, damit sich der Proband wohl fühlt. Mit einer positiven Ausstrahlung ermutigst du die Probanden eher dazu, dir offenes Feedback zu geben. Die Situation wird dadurch offener und kommunikativer, was für ein gutes Testing essenziell notwendig ist. Natürlich bewahrst du auch bei technischen Problemen die Ruhe. Denn mit einem kühlen Kopf findet sich meistens am schnellsten eine Lösung.

Die „Best Practices“ auf einen Blick

  • Rekrutierungsagentur beauftragen
  • bei Ausfall Ersatz parat haben
  • Testsetup aufbauen und prüfen
  • Teilnahmeerklärung vorher versenden
  • Seriosität ist wichtig
  • Probanden-Setup vorab klären
  • Prototypen via Server bereitstellen
  • komplette Sichtbarkeit des Prototyps
  • achte auf deine Körpersprache
  • sei freundlich und hilfsbereit
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.