Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Richtig viel Platz: iPhone-Case fuffr verwandelt deinen Tisch in ein Touchpad

fuffr bringt die Toucscreen-Bedienung auf den Tisch. (Screenshot: fuffr.com)

Eine intelligente iPhone-Hülle namens „fuffr“ erweitert die Bedienfläche des iPhone-Touchscreens auf beliebige Oberflächen, beispielsweise auf den Wohnzimmer-Tisch. Ein schickes Gadget – auch für den Business-Kontext.

So funktioniert fuffr

Das schwedische Startup fuffr hat ein iPhone-Case entwickelt, dass die Bedienung des Smartphones direkt auf den Tisch auslagert. Touchscreen-Gesten, auch Multitouch-Gesten wie Zoomen und Pinchen können Nutzer dann mit wesentlich mehr Platz zum Agieren direkt auf dem Tisch ausführen – ohne das Gerät berühren zu müssen Die veränderte Gerätesteuerung könnte so Spiel- oder App-Steuerungen verbessern und beispielsweise bei Präsentationen neue Möglichkeiten eröffnen.

Über die ausgelagerte toucscreensteuerung mit fuffr lässt sich auch schreiben. (Screenshot: fuffr.com)
Über die ausgelagerte Touchscreensteuerung mit fuffr lässt sich auch auf dem Tisch malen. (Screenshot: fuffr.com)

Die Kunststoff-Hülle ist mit mehreren Sensoren und einem Bluetooth-Low-Energy-Chip (BLE) versehen. Die Bewegungen auf der Oberfläche um das Smartphone herum werden erfasst und via BLE an das iPhone übertragen. Die Technik erinnert ein wenig an Leap-Motion, Kinect oder ähnliche Systeme. Die Bewegungen beider Hände können, zumindest laut dem Demo-Video, gleichzeitig erfasst werden und sowohl kurze Bewegungen wie ein schnelles Wischen als auch länger anhaltende Bewegungen wie Schreiben oder Malen werden erfasst. Die beiden untenstehenden Produktvideos zeigen fuffr im Einsatz, die Funktionsweise wird anhand eines eigens entwickelten Flappy-Bird-Klons namens „fuffr-Bird“ demonstriert.

fuffr-Demo anhanf eines Flappy-Bird-Klons. (Screenshot: fuffr.com)
fuffr-Demo anhand eines Flappy-Bird-Klons. (Screenshot: fuffr.com)

fuffr: Verkaufsstart noch ungewiss

Das Stockholmer Startup fuffr arbeitet noch an dem Produkt, ein Veröffentlichungsdatum ist bisher nicht bekannt. Es scheint auch noch Entwicklungsbedarf zu geben: fuffr such im Produktvideo noch nach Entwicklern.

via bgr.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen