News

SEO: Googles Bert-Update erreicht Deutschland

Google-Suche. (Foto: Evan Lorne/Shutterstock)

Google nannte die Änderung „einen der größten Sprünge in der Geschichte der Suche“. Jetzt kommt das Bert-Update auch nach Deutschland.

Im Oktober 2019 hat Google mit dem Bert-Update in den USA eine umfangreiche Änderung der gleichnamigen Suchmaschine ausgerollt. Bert steht für Bidirectional Encoder Representations from Transformers und stammt aus der Computerlinguistik. Die Software dient dazu, den Kontext eines jeden Wortes und so die eigentliche Suchintention besser zu verstehen. Ignorierte Google zuvor beispielsweise Präpositionen wie „für“ oder „nach“, soll Bert ihre Bedeutung innerhalb der Suchanfrage erkennen und die Ergebnisse entsprechend anpassen.

Ab sofort hat Bert nicht mehr nur Einfluss auf englischsprachige Suchergebnisse, sondern auch auf Suchen in 72 weiteren Sprachen – darunter auch die deutsche Sprache. Das hat Google jetzt auf Twitter mitgeteilt. Unklar bleibt, wie viele deutschsprachige Suchen am Ende von dem Update betroffen sind. Bei der Einführung in den USA erklärten Unternehmenssprecher, dass etwa zehn Prozent der Suchanfragen von dem Bert-Update betroffen sein könnten.

Bert-Update: 5 Beispiele für die verbesserte Google-Suche
(Grafik: Google)

1 von 5

Das bedeutet Googles Bert-Update für SEOs

Da Bert den Kontext einer Suchanfrage besser versteht, könnten einige Websites Traffic verlieren, der durch missverständliche Suchen auf ihre Website gespült wurde. Der SEO-Experte John Frigo argumentiert allerdings, dass dieser Traffic sowieso unnütz war, weil er nicht die Menschen mitbrachte, die wirklich an den Inhalten der Website interessiert waren. Ähnlich äußerst sich auch der Marketingexperte Neil Patel. Auch er glaubt, dass im Grunde nur Traffic verloren geht, der nicht zu Conversions geführt hätte.

Der Marketingwissenschaftler Pete Meyers wiederum geht davon aus, dass Bert in vielen Fällen keine größeren Traffic-Veränderungen mit sich bringen wird. Denn häufig seien es kurze Suchanfragen, die viel Traffic auf eine Seite bringen. Die wiederum dürften von Bert kaum betroffen sein. Auch der Toolanbieter Rankrager berichtet von eher kleineren Traffic-Fluktuationen statt großen Umbrüchen, wie sie nach einigen früheren Algorithmus-Änderungen aufgetreten sind.

Weiterlesen: Google soll Suchanfragen bald deutlich besser verstehen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Michael

Bin gespannt, ob „Bert“ meinen traffic beeinflusst.

Antworten
Patrick

Großer Wurf hin oder her: bis jetzt hat sich an meinen Zahlen noch nichts geändert. Auch die Conversion ist gleich geblieben, also auch kein signifikanter Qualitätszuwachs. Warten wir’s mal ab…

Antworten
khoa.nguyen344
khoa.nguyen344

Ändern tut sich nicht viel. Wer vorher wenig Wert auf Content-Qualität gelegt hat, wird auch jetzt keine großen Vorteile im Bereich SEO genießen. Es wird vielleicht einige Verschiebungen geben, weil die Ergebnisse hinsichtlich der Suchintention noch ausbaufähig sind (vgl. auch https://www.khoa-nguyen.de/seo/google-algorithmus-bert/ ). Aber für starke Schwankungen in den SERPs wird das Bert Update nicht sorgen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung