Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Akku leer? Mit diesen Tipps und Tricks hält dein Smartphone länger durch

Dein Akku macht regelmäßig zu früh schlapp? Das muss kein Grund zur Sorge sein. Mit den richtigen Einstellungen kommt dein Smartphone wieder durch den Tag.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Wenn der Akku schon nach einem halben Tag leer ist, macht dein Smartphone keinen Spaß mehr (Foto: Lee Charlie/ Shutterstock).

Wenn der Smartphone-Akku schon gegen Mittag unter 30 Prozent fällt, ist das nervig, besonders wenn man das Gerät später noch braucht. Dann ist sparen angesagt: Mit ein paar Handgriffen kann so das Android-Smartphone oder iPhone noch den Tag durchhalten, auch wenn du dafür auf einen Teil der Funktionen verzichten musst. Um den Akku auch langfristig zu schonen, musst du auch auf dessen Gesundheit achten. Allzu kompliziert ist das nicht. So kannst du den Akku deines Smartphones schonen.

Anzeige
Anzeige

Die Tipps in diesem Beitrag funktionieren nicht nur bei iPhones, sondern auch bei Android-Geräten. Die Smartphones mit den unterschiedlichen Betriebssystemen haben viele übereinstimmende Einstellungen. Trotzdem kann es sein, dass sie anders benannt oder woanders zu finden sind.

Die schnelle Hilfe

Du brauchst dein Gerät später noch zum Navigieren, aber hast jetzt schon kaum noch Akku? Dann braucht es Sofortmaßnahmen. Sowohl auf Android als auch beim iPhone gibt es den Stromsparmodus (iPhone) beziehungsweise den Energiesparmodus (Android).

Anzeige
Anzeige

Schon in den Schnelleinstellungen findet sich häufig eine Option, um deinen Akkuverbrauch zu reduzieren. Beim iPhone schränkt der Modus gleich mehrere Funktionen ein, wie zum Beispiel die 5G-Verbindung, die Displayhelligkeit und die Bildwiederholrate.

Einige Android-Geräte haben sogar einen Extrem-Energiesparmodus. (Screenshot: t3n)

Besitzer:innen von Samsung-Geräten können den Energiesparmodus noch genauer anpassen. Hier kann man zusätzlich noch das Always-On-Display ausschalten, die CPU-Geschwindigkeit auf 70 Prozent begrenzen oder die Helligkeit verringern. Übereinstimmend ist bei Samsung und Apple die 5G-Einschränkung. Auch bei anderen Geräten sind einige der Einstellungen zu finden.

Anzeige
Anzeige

Bei aktuelleren iPhones mit Always-on-Display kann es bei Bedarf unter Anzeige und „Immer eingeschaltet“ abgestellt werden.

Akku-Fresser identifizieren

Um Akkuleistung zu sparen, musst du erst einmal gucken, welche Apps dir den meisten Strom klauen. Das findest du im iPhone und im Android-Gerät unter den Einstellungen. Unter Android wählst du den Unterpunkt Akku im Bereich Gerät aus. Unter Akkuverbrauch beziehungsweise Verbrauchsanzeige bekommst du einen detaillierten Verlauf angezeigt. Verbrauchen Apps unnötig viel Strom, solltest du sie regelmäßig schließen oder löschen.

Anzeige
Anzeige

Auch beim iPhone kannst du gucken, welche Apps dir die Akku-Prozente rauben. Dort findest du in den Einstellungen die Option Batterie. Scrollst weiter nach unten, zeigt dir dein iPhone an, welche Apps auf welche Art den meisten Akku verbrauchen. Dabei siehst du auch, wodurch die Apps an der Batterielaufzeit nagen. Verbrauchen sie eine Menge Strom im Hintergrund, lohnt es sich, die App immer direkt nach dem Benutzen zu schließen.

Keine unnötigen Funktionen

Bluetooth, GPS, WLAN: Bei vielen Smartphones sind diese Funktionen immer im Hintergrund aktiviert. Bei der Nutzung von Smartwatches oder kabellosen Kopfhörern ist es einfach viel komfortabler, Funktionen wie Bluetooth dauerhaft einzuschalten. Doch das frisst bisweilen Akkulaufzeit. Wenn du also deine Batterie-Prozente noch nötig hast, solltest du diese Funktionen ausschalten, wenn du sie nicht nutzt.

Wenn du dein Handy auch für eine längere Zeit nicht brauchst und Akku sparen musst, kannst du auch den Flugmodus aktivieren. Ist er aktiviert, wird nicht nur die Verbindung zum Mobilfunknetz getrennt, sondern auch die WLAN-, Bluetooth- und NFC-Verfügbarkeit deaktiviert. Bei Smartphones mit aktuellen Betriebssystem-Versionen kann man auch trotz Flugmodus das WLAN nutzen.

Anzeige
Anzeige

Langfristige Batteriegesundheit

Doch selbst kurzfristiges Akku-Sparen hilft nichts, wenn die Batterie deines Smartphones langfristig leidet. Der Grund dahinter muss nicht einmal die falsche Einstellung sein. Auch extremere Temperaturen können die Gesundheit deines Smartphones gefährden. Fällt die Außentemperatur unter zehn Grad Celsius, verringert sich laut TÜV Süd die Ladefähigkeit. Genauso sollte dein Smartphone nicht überhitzen. Wenn dein Gerät zu heiß wird, solltest du es sofort ausschalten.

Auch das falsche Laden kann deiner Akku-Gesundheit schaden. Lädst du dein Smartphone regelmäßig auf 100 Prozent auf oder lässt den Akkustand unter 20 Prozent fallen, leidet die maximale Leistungsfähigkeit. Laut der deutschen Kommission für Elektrotechnik belastet das die Elektroden der Akkus und verringert deren Kapazität. Sowohl das iPhone als auch einige Android-Geräte helfen dir, das Laden deines Gerätes zu optimieren.

Auf deinem iPhone findest du unter den Einstellungen unter Batterie das Feld Batteriezustand & Ladevorgang. Dort kannst du Optimiertes Laden der Batterie einstellen, wodurch das iPhone ab 80 Prozent mit dem Aufladen wartet, bis du es wieder benötigst.

Anzeige
Anzeige

Bei Samsung-Smartphones heißt die Option Akku-Schutz. Du findest sie in den Einstellungen unter Akku und Gerätewartung bei Akku und weitere Akkueinstellungen. Bei Pixel-Handys gibt es hingegen keine Option, ein Ladelimit einzurichten. Trotzdem senken die Googles Smartphones automatisch die Spannung, sobald 80 Prozent erreicht werden.

Sollte gar nichts mehr helfen, hilft nur noch die Powerbank. Der große Mobil-Akku ist für die Hosentasche zu klobig, aber trotzdem hilfreich. So kannst du auch unterwegs dein Smartphone immer schnell aufladen.

Die erfolgreichsten Handys Quelle: (Foto: Apple)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige