Anzeige
Anzeige
News

Dieser Staubsauger jagt Schmutz mit Laserstrahlen

Der Dyson V15 Detect zeigt Staubpartikel per Laser an. Das ist nicht nur futuristisch, sondern auch irgendwie befriedigend anzusehen. Das Flaggschiff der Marke Dyson besitzt aber noch eine andere Funktion, die nach Science Fiction klingt.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der Laser des V15 macht den Schmutz sichtbar – und wie er verschwindet. (Bild: Dyson)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.


James Dyson persönlich präsentierte am Mittwoch die neue „Maschine mit Laser-Partikel-Detektor“. Jeder vermeintlich saubere Boden verwandelt sich in dem grünen Licht in ein fein strukturiertes Staubgebirge. Durch die Position des Mini-Lasers – sieben Millimeter über dem Boden und um anderthalb Grad geneigt – trifft das Licht so auf die Teilchen, dass eine vergleichsweise große Oberfläche von ihnen angeleuchtet wird. Das Ergebnis: Eine mit bloßem Auge saubere Fläche entpuppt sich in dem Licht als staubig. Entsprechend gut fühlt es sich an, wenn im Rückwärtsgang mit dem Sauger sichtbar wird, wie er seinen Dienst getan hat.

Fünf Jahre Entwicklungszeit für Messalgorithmus

Neben den Laserstrahlen steckt im V15 auch noch eine fortschrittliche Sensorsteuerung. Ein Piezo-Sensor misst 15.000 Mal pro Sekunde die Beschaffenheit der Staubpartikel und die Maschine reguliert danach ausgerichtet ihre Drehzahl. Das neue Display zeigt an, wie viele Partikel der V15 in welcher Größe aufgenommen hat. Dyson teilt sie in Allergene und Pollen, mikroskopischen Staub und Hautschuppen, Milben und feinen Sand sowie Körnchen in der Größe von Zucker ein. Ein buntes Diagramm zeigt die Aufteilung.

Anzeige
Anzeige

Der Dyson-Gründer sagte in der Präsentation, sein Team habe fünf Jahre gebraucht, um den Algorithmus für die Technik zu entwickeln. Sie stamme von Messapparaten, die mehrere 100.000 Pfund kosten würden. Damit sind auch Sensoren im Bürstenkopf verbunden, damit der V15 Detect sich automatisch auf unterschiedliche Bodenarten einstellen kann.

Dyson V15 Detect

Das Display zeigt die Ergebnisse der Partikelmessungen im Inneren an. (Bild: Dyson)

Konische Leiste gegen Haare

Gegen das Verfangen von menschlichen oder tierischen Haaren in den Bürsten hat sich Dyson ebenfalls etwas ausgedacht: Die Anti-Verhedder-Technologie besteht aus konischen Leisten, die Haare davon abhalten, sich um die Bürsten zu wickeln. Sie führen die Haare zusammen und zu ihrem Bestimmungsort: dem Auffangbehälter des Staubsaugers. Dyson beton zudem, dass der Staubsauger keinerlei feinen Staub in der Wohnung herumwirbele und belegt seine Aussage bei der Demonstration mithilfe von Rauch. Weitere Vorteile sollen in speziellen Carbonfiber-Bürsten, einem Filter, der 99,9 Prozent der Staubpartikel filtert, und verbesserten Akku-Laufzeiten liegen.

Anzeige
Anzeige

Der Dyson V15 Detect und seine Outdoor-Variante „Outsize Absolute Plus“ sind ab sofort in den USA erhältlich. Der „kleine“ Laserstaubsauger kostet 699 US-Dollar*. Der große Bruder schlägt mit 899 Dollar zu Buche. Wann die Geräte in Deutschland verfügbar sein werden, hat der Hersteller noch nicht verraten.

Anzeige
Anzeige
Dyson packt das neue Flaggschiff V15 Detect voller Hightech. (Bilder: Dyson)

1 von 13

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige