News

Zur Steigerung der Model-3-Produktion: Tesla übernimmt deutsches Unternehmen Grohmann

Tesla Model 3. (Foto: Motortrend)

Tesla hat am Dienstag bekanntgegeben, das deutsche Unternehmen Grohmann Engineering übernommen zu haben. Die rheinland-pfälzische Firma ist darauf spezialisiert Produktionsanlagen zu automatisieren.

Grohmann Engineering: Tesla kauft deutschen Spezialisten zur Automatisierung von Produktionsanlagen

Im Zuge einer Online-Pressekonferenz hat Tesla am Dienstag angekündigt, die deutsche Firma Grohmann Engineering zu übernehmen. Grohmann Engineering ist auf die Automatisierung von Produktionsprozessen spezialisiert und soll den US-Autobauer bei der Ankurbelung der Elektroauto-Produktion unterstützen.

Nachdem Tesla sich zum Ziel gesetzt hatte, die Produktion bis 2018 auf 500.000 Fahrzeuge hochzuschrauben, suchte das Unternehmen nach den besten Ingenieurstalenten der Branche, um eine automatisierte Produktionsanlage aufzubauen. Diese Talente habe man mit Grohmann Engineering gefunden. Das rheinland-pfälzische Unternehmen werde künftig unter Tesla Grohmann Automation firmieren.

Mit dem Kauf von Grohmann Engineering will Tesla die Produktion des Model 3 (zwangläufig) ankurbeln. (Foto: Tesla)

Mit dem Kauf von Grohmann Engineering will Tesla die Produktion des Model 3 (zwangsläufig) ankurbeln. (Foto: Tesla)

Das Unternehmen, das zurzeit über 700 Angestellte stark ist, behält seinen Hauptsitz in Prüm. Mehr noch: Tesla Grohmann Automation dient für den Übergang als Firmenzentrale für Teslas Advanced Automation Deutschland. Tesla zufolge sollen weitere Einrichtungen zur Weiterentwicklung automatisierter Fahrzeugherstellung folgen. Tesla plant ferner im Laufe der nächsten zwei Jahre rund 1.000 neue zu Stellen schaffen.

Tesla will „modernste Produktionsanlage“ der Welt bauen

Unter Mithilfe des Grohman-CEO, Klaus Grohmann, will Tesla nach eigenen Aussagen in Prüm die Zukunft der automatisierten Produktionsanlagen entwickeln und bauen. Man wolle die fortschrittlichsten automatisierten Anlagen der Welt entwickeln. In Kombination mit den Entwicklungsstätten in Kalifornien und Michigan und weiterer noch in Planung befindlicher Einrichtungen, will Tesla die Produktionsprozesse in großem Maße verbessern und zugleich die Produktionskosten senken.

Die Übernahme von Grohmann Engineering ist nicht nur deswegen interessant, weil es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, sondern weil Tesla seit der Gründung 2003 kaum Übernahmen getätigt hat. Es sind lediglich der Milliarden-Deal von Solarcity und der Kauf des Autoteile-Machers Riviera Tool bekannt. Solarcity kann zudem eher als Schwesterunternehmen von Tesla betrachtet werden. Die Übernahme von Grohmann Engineering muss noch von Regulierungsbehörden abgesegnet werden und soll im Frühling nächsten Jahres abgeschlossen sein.

via venturebeat.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Johannes
Johannes

„der nächsten zwei Jahre rund 1.000 neue zu Stellen schaffen.“ kurz vor der Headline „Tesla will „modernste Produktionslange“ der Welt bauen“ kleiner Satzbau Fehler :)

Antworten
Andreas Floemer

Danke für den Hinweis. Sollte jetzt passen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung