News

Twitter warnt ab sofort, wenn du irreführende Tweets liken willst

Twitter verschärft Anti-Fake-News-Maßnahmen. (Foto: quka/ Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Nach Erfolgen bei der Reduzierung von Zitat-Tweets weitet Twitter sein neues Warnsystem vor Falschinformationen auch auf Likes aus. Damit soll die Verbreitung von Fake News begrenzt werden.

29 Prozent weniger Retweets konnte Twitter bereits durch entsprechende Warnungen beim Versuch, einen Tweet erneut zu publizieren, den Twitters Inhaltemoderatoren als fragwürdig gekennzeichnet hatten, erreichen. Ab sofort werden nicht nur Nutzer gewarnt, die einen Tweet erneut publizieren wollen, sondern alle, die den Like-Button drücken wollen. Das kommuniziert Twitter über seinen offiziellen Support-Account:

So funktionierts

Nach einem Klick auf Like zeigt Twitter in einem Pop-up-Fenster die Warnung, dass es sich um einen Inhalt handelt, der möglicherweise anders beurteilt werden sollte. Die Warnung unterscheidet sich nicht von jener, die angezeigt wird, sobald der Versuch unternommen wird, einen Tweet zu retweeten.

Der Einfachheit halber haben wir das an einem Tweet des US-Präsidenten Donald Trump einmal ausprobiert:

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Wer die neuen Twitter-Warnungen ausprobieren will, muss nicht lange suchen. (Screenshot: t3n)

Innerhalb des Pop-ups verweist Twitter auf eine Quelle, die die mutmaßlich korrekte Information anbieten soll. Wer sich von der Warnung nicht beeindrucken lassen will, kann am unteren Pop-up-Rand dennoch weiterhin die Funktion „Retweet“ oder „Like“ nutzen. Der Dienst verbietet Nutzern also nicht, Inhalte zu liken.

In der Redaktion können wir die Warnungen im deutschen Web-Client bereits sehen. Es ist indes durchaus möglich, dass das bei euch noch nicht der Fall ist. Der Dienst rollt das Feature in Stufen aus. Zunächst wird der Web-Client und die iOS-App damit ausgestattet. Die Android-App soll in den kommenden Wochen folgen.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung