Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Was verdient ein UX-Designer? Diese Website sagt es dir

Gehälter von UX-Designern. 

(Foto: Shutterstock.com)

Wie viel verdient eigentlich ein UX-Designer? Das Team des britischen Design-Studios Hanno hat die Gehälter von UX-Designern auf der ganzen Welt zusammengetragen und visualisiert.

So viel verdienen UX-Designer: In Deutschland durchschnittlich 50.559 Euro pro Jahr. (Screenshot: uxdesignersalaries.com)
So viel verdienen UX-Designer: In Deutschland durchschnittlich 50.559 Euro pro Jahr. (Screenshot: uxdesignersalaries.com)

Gehaltsvergleich für UX-Designer bei uxdesignersalaries.com

Wer überlegt, ob ein bestimmter Job vielleicht „der Richtige“ sein könnte, schaut sich mit ziemlicher Sicherheit auch an, ob er genug zum Leben oder vielleicht sogar etwas mehr abwirft. Allerdings ist es gerade bei eher jungen oder besonders spezialisierten Berufsbildern nicht immer leicht, entsprechende Daten zu finden. Klassische Gehaltsvergleichs-Plattformen wie Gehalt.de oder Gehaltsvergleich.com sind wenig übersichtlich und zumeist auf Deutschland beschränkt. Ein anderes Konzept verfolgt die vor drei Monaten an den Start gegangene Plattform für anonymen Gehaltsvergleich, Skjlls.com, die neben Jobtiteln und Berufserfahrung auch individuelle Fähigkeiten in den Vergleich einbeziehen will.

„In der Schweiz bekommen UX-Designer im Durchschnitt 103.955 Dollar pro Jahr.“

Speziell für das Berufsbild des UX-Designers gibt es jetzt noch eine weitere Quelle, um sich über die eigenen Gehaltsaussichten zu informieren. Auf der Website uxdesignersalaries.com stellt das Team des Design-Studios Hanno die Ergebnisse seiner Gehalts-Umfrage unter 1109 UX-Designern aus insgesamt 70 Ländern vor. Hier lassen sich beispielsweise die Länder identifizieren, in denen UX-Designer besonders viel verdienen können: Spitzenreiter ist die Schweiz mit einem Jahres-Durchschnittsgehalt von 103.955 US-Dollar, aber auch in den USA lässt es sich mit 90.528 US-Dollar jährlich wohl recht gut leben. Die Website zeigt außerdem, wie sich die Gehälter der Befragten mit zunehmender Berufserfahrung entwickeln und setzt den durchschnittlichen Jahreslohn ins Verhältnis zum Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt des jeweiligen Landes.

So viel verdient ein UX-Designer: Das Gehalt steigt mit den Jahren an Berufserfahrung. (Screenshot: uxdesignersalaries.com)
So viel verdient ein UX-Designer: Das Gehalt steigt mit den Jahren an Berufserfahrung. (Screenshot: uxdesignersalaries.com)

Deutsche UX-Designer: Im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich bezahlt

Ein deutscher UX-Designer kommt laut uxdesignersalaries.com übrigens auf 50.559 US-Dollar jährlich, das sind etwas mehr als 44.400 Euro. Damit verdient er im internationalen Vergleich nur unterdurchschnittlich gut – das Durchschnittsgehalt liegt nämlich insgesamt bei 58.188 US-Dollar oder 51.120 Euro. Die Seite wird laufend aktualisiert, jeder UX-Designer kann über einen Button in der rechten oberen Ecke Angaben zu seinem Gehalt ergänzen.

„Zeit für eine Gehalts-erhöhung?“

Für Hanno ist die Aktion vor allem eins: Content-Marketing. Denn direkt in der Einleitung heißt es, dass die bei Hanno angestellten Designer sich ihr Gehalt ohnehin frei aussuchen können und daher vor allem auf der Suche nach Vergleichsdaten für ihre Forderungen waren. So will das britische Design-Studio, das sich explizit nicht als Agentur bezeichnen möchte und nach besonderen sozialen Standards arbeitet, wohl vor allem frische Design-Talente auf sich selbst aufmerksam machen. So oder so: Die visualisierten Umfrage-Ergebnisse sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch nützlich für alle, die mit dem Gedanken spielen, ins UX-Design einzusteigen. Oder die jetzt doch endlich mal eine Gehaltserhöhung fordern wollen. Viel Glück dabei!

via designtaxi.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Anonymous

Ah hab schon, laut http://page-online.de/branche-karriere/kreative-berufe-ux-designer/ "konzipieren interaktive Anwendungen". Ja gut. Dann ist die Website aber nun wirklich kein Aushängeschild, da einfach zu trivial. Auf die Idee, man könne eine Weltkarte "interaktiv" gestalten, ist man schon vor Jahr(zehnt)en gekommen. :p

Antworten
Anonymous

Hm... der indirekt hergestellte Zusammenhang zwischen "gutem" UX und dieser Website ist aber mMn gewagt. Diese Simpel-Website zeichnet sich zwar sicher nicht durch _schlechtes_ UX aus. Macht aber auch nichts _gutes_, das nicht jeder ernstzunehmende Frontend-Entwickler im Schlaf könnte. Es sei denn, das "Twitter"-Tooltip/Popover bei den Gehältern ist jetzt ein hervorzuhebendes Exempel gelungener UX. ;)

PS: Was ist ein UX-Designer überhaupt im Detail? Schnittmenge/Abgrenzung zum Designer /Web-Designer/Frontend-Entwickler/UI-Designer ist welche?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen