Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Umfrage

Weihnachtsgeld: Ihr habt uns verraten, wieviel ihr bekommt

(Foto: Shutterstock)

Wir haben euch vergangene Woche in unserer Community-Umfrage gefragt, wie viel Weihnachtsgeld ihr bekommt. Heute verraten wir euch die Ergebnisse.

Wieviel Weihnachtsgeld bekommst du
Einen rechtlichen Anspruch auf Weihnachtsgeld gibt es oh­ne ei­ne be­son­de­re recht­li­che Grund­la­ge nicht. (Foto: Shutterstock)

Ende des Jahres und kurz vor Weihnachten kommt es den meisten Menschen mehr als gelegen: das Weihnachtsgeld. Ob und wieviel es gibt, ist im Arbeitsvertrag oder über den Tarifvertrag geregelt. Der Anspruch kann auch entstehen, wenn jahrelang eine Gratifikation vom Arbeitgeber gezahlt wurde, ohne dass im Arbeitsvertrag ausdrücklich die Freiwilligkeit dieser Zahlung erwähnt wird. Hat der Arbeitgeber diese Klausel aber im Vertrag untergebracht, so kann die Weihnachtsgratifikation jedes Jahr aufs Neue auf der Kippe stehen.

In der Regel beträgt die Sonderzahlung etwa ein halbes bis ein ganzes Monatsgehalt und wird mit dem Lohn Ende November ausgezahlt. Aber nicht alles davon landet auch auf dem Konto. Denn auch für das Weihnachtsgeld müssen Steuern und Sozialversicherungsabgaben gezahlt werden.

Wie viel Weihnachtsgeld bekommt ihr?

776 Menschen haben an unserer Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts 2014 zeigte, bekommen bundesweit nämlich 54 Prozent der Arbeitnehmer Weihnachtsgeld.

Immerhin 32 Prozent von euch erhalten eine Gratifikation zwischen einem halben und einem ganzen Monatsgehalt. Weniger als ein halbes Gehalt bekommen circa 8 Prozent der Umfrageteilnehmer. Knapp 4 Prozent können sich über eine gehaltsunabhängige Gewinnbeteiligung freuen.

Die Umfrageergebnisse im Überblick:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

10 Reaktionen
Die Zukunft ist vorbei

Früher hatte ich ein Tages-Zeitungs-Abo. Die normale Insolvenz-Meldung enthält in etwa SEHR häufig folgende Infos. ( @Redaktion: Lest normale Tageszeitung bei Euren Großeltern oder Eltern wenn Ihr mal dort seit. Dann erkennt Ihr das System. )
- Die normale Insolvenz zahlt 3%-4% der berechtigten Forderungen zurück. Man könnte das InsolvenzRecht ja mal verbessern damit 100% bezahlt werden.
- sehr häufig haben Mitarbeiter 3 Monate keinen Lohn bekommen. Evtl sind es dann die Krankenkassen die ihre Überweisung nicht bekommen haben und dann Insolvenz-Antrag stellen. @Redaktion: Fragt doch mal die Krankenkassen der Umgebung.

Als ich vor Jahren schon den Fachkräftemangel bezweifelt habe,hat die Mehrheit noch gejubelt aber es gab schon damals immer Niedrig-Verdiener welche ihre Lage beklagten. Doch inzwischen ist die Kritik am Fachkräftemangel krass deutlich höher als früher und die Mangel-Nicht-Bezweifler sind gegenüber sagen wir mal 2014 oder 2013 inzwischen oft/meist in der Minderheit...

Der Mangel ist vorbei. Sogar M$ streicht tausende Stellen...

Bevor es brennt, riecht man den Rauch wenn in der Küche was anbrennt... Als schlaue Redaktion kann man also sehr gut spüren wie der Wind sich dreht oder Kommunikation bzw. Kommunikations-Inhalte sich verändern. Jetzt im Winter spürt man ja auch wo es glatt ist was im Sommer nicht nötig war. Fußballfans und Apple-Kunden merken auch schnell wenn Spieler oder Produkte schlechter werden...

Die Linken, Grünen und Gewerkschaft und viele digitale Vereine verzichten leider oft auf die gigantischen Bürger-Besser-Stellungs-Möglichkeiten dank Internet und die Crowd-Information-Möglichkeiten z.B. um die wahre Lohnverteilung beliebiger Branchen aufzudecken. Team Wallraff informiert oft besser...

Wer Lokalzeitung liest, weiss auch die Aussagen der Arbeitgeber und Ausbilder über die Leistungs-Qualität vieler Bewerber... . Und ihr doch auch. Ihr denkt nur es wären Einzelfälle. Die Beispiele an welche Ihr denkt sind wohl eher der Standard des Angebotes...

Wenn Jobs ihre Qualität nicht halten oder natürlich sogar verbessern, wird das Land nicht besser. Das TV steigt ständig Schrott-Immobilien (eigentlich ist die Bezeichnug für etwas anderes aber na gut) oder Horror-Reparatur-Betriebe. Solche Ineffizienzen bremsen das Wachstum und erzeugen addiert Milliarden-Schäden und drücken die Lohn-Pyramide immer weiter nach unten. Nach dem Krieg gings den Leuten jedes Jahr besser. Diese Zeiten sind lange vorbei...
Und rot-gün ist keine Lösung. Die UMTS-Versteigerung und mangelnden Internet-Ausbau verdanken wir der damaligen rot-grünen Regierung.
Bürger-Mitdiskutier-Systeme (Wiki-Mitmach, Wiki-Demokratie, Wiki-Politik-Feedback,... ) gibts auch bis heute nicht und hätte damals zur Teilnahme am Neuen Markt kostenlos programmiert werden müssen...

Informatik-Studenten haben aktuell wohl einen Höchst-Stand. Ende der 80er gab es zu viele Lehrer-Studenen und die Arbeitlosigkeit nach dem Studium oder Um-Orientierung. Also als Diplom-Inhaber macht man dann nach mehreren (Studien)Jahren ohne Sozial-Beiträge (also keine Renten-Jahre) oft Büro-Jobs für welche seit Ewigkeiten ein Realschul-Abschluss ausreichte.
Anfang der 90er gab es zu viele Elektro-Ingenieure. Deren Kinder haben dann nicht mehr sowas studiert. Eine Bekannte meinte ein Abitur-Schul-Kollege würde mit Elektro-Ingenieur-Diplom in der Diakonie für Pflegebedürftige (vermutlich Planungsaufgaben) betreuen/verwalten...
In den USA wissen die schlauen Kids das Nerdjobs keine dauerhaften Einnahmen bringen. Wer Quoras (ist vermutlich kostenlos) News-Emails ("Quora Digest") kriegt erkennt die Situation...

Der Staat ist dafür da, Schweinezyklen im Voraus auszugleichen. Die Katze hat nicht mal einen Kalender und lässt sich ein Sommer- und ein Winterfell wachsen. Jedes Tier im Wald spart für schlechte Zeiten.
Der Staat msüste also alle Subventionsfirmen und z.b. Autohersteller (Wegen der Abwrackprämie) zwingen, alle Gewinne und Boni bis nach der nächsten Rezession als Sicherheits-Pauschale mündelsicher (also in Staats-Anleihen von wo die Arbeitsplätze sind und mit denen man die Mitarbeiter in der Not bezahlen darf) anzusparen. Wenn man durch die Rezession durchgekommen und die Konkurrenten aus der Portokasse gekauft hat, darf man die Boni auszahlen.
Die Presse ist dafür da, damit der Staat vorausschauend verhindert, das zu viele Lehrer oder Elektro-Ingenieure studieren und Uni-Plätze automatisch vom Finanzamt runtergedreht werden wie eine Heizung wenn es warm ist, bis die Lebens-Einnahmen jedes existierenden Diplomanden den Zielwert anständiger Arbeit (mein Vorschlag: Bundestags-Abgeordneten-Gehalt) erreicht haben.
Gleiches für Lehrlinge. Im TV haben super-viele Leute eine vollständige Ausbildung und können dann dort nicht arbeiten und müssen als B/C/D/...-Promis bei Casting-Shows oder Reality-Formaten teilnehmen...
In den USA ist allgemein bekannt, das die Reichen reicher und die Armen immer mehr werden... Die Presse sollte das Verhindern. Wozu Armut führt sieht man aktuell (und eigentlich schon ewig) täglich in den Nachrichten....

Universitäten sind über Vortragende durchaus erfreut. Dann lernen die vielleicht endlich mal in der SQL-Vorlesung vernünftige Noten zu erbringen und das es ein Basis-Skill ist.
Gleiches gilt für Schulen. BWLer und Juristen kriegen wohl die höchsten Löhne in den meisten Firmen. Für TechNerds ist ein BWL-Studium harmlos locker durchziehbar und besser als ab 30 Jahren Zwangsfreiberufler mit persönlicher Haftung zu werden und bis dahin als Startup-Praktikant keine relevanten Lebenseinnahmen zu haben... . Über die Jobs der Media-Branche wird offen quasi dasselbe berichtet.

Antworten
David

Es muss heißen "circa zehn Prozentpunkte" nicht "Prozent" Der Unterschied macht bei den Werte circa 100 Prozent aus

Antworten
Daniel

Tja, so viel zum IT-Fachkräftemangel. Die meisten Firmen sind auch in dem Bereich Ausbeuter - die Mitarbeiter sollen produktiv 8h Software entwickeln? Na klar - dann macht das Unternehmen mit jedem Mitarbeiter rund 1000€ pro Tag Gewinn. Aber ein anständiges Gehalt (ja, wir sind Experten im IT-Bereich und wir erzeugen wirklich Werte mit eigener Hand- und vor allem mit Kopfarbeit. Warum verdient jeder sch* Banker mehr?) dafür? Weihnachtsgeld? Urlaubsgeld? Ne, warum denn auch? Lieber ne blöde Weihnachtsfeier, das ist doch günstiger.

Danke. Und warum macht ihr das alle mit? Man muss auch mal was einfordern oder eben sagen "gut, dann geh ich halt zur Konkurrenz." Wacht mal auf Leute. Gemeinsam muss man das Gehalt (und das gehört für mich dazu) mal auf ein ordentliches Niveau bringen. Aber so lange die Leute für irgendwelche omniösen Startups auch für 1000€ im Monat arbeiten, ändert sich das eher ins negative.

Also: Lernt euren echten Wert kennen und verkauft diesen.

Antworten
anon

Ohh, wenigstens eine Weihnachtsfeier gibt's bei euch? Bei uns nichts, tote Hose.

Antworten
Kritiker

Heftig, war mir gar nicht bewusst, dass über die Hälfte kein Weihnachtsgeld bekommen.

Ich bekomme ein ganzes Gehalt Weihnachtsgeld und zusätzlich ein ganzes Gehalt Urlaubsgeld.

Antworten
Glückspilz

Bank oder Energieversorger? ;-)
Mich hat das aber auch überrascht...

Antworten
Kritiker

Keine Bank, kein Energieversorger, aber Softwareentwicklung in "Wirtschaftssoftware" ;)

Anonym2

@Anonym Insolvenzverschleppung?

Antworten
Anonym

Ich wäre froh wenn ich mein normales Geld bekommen würde. Bei unserer Firma ist seit 2 Monaten keine Zahlung mehr erfolgt.... Wirklich traurig

Antworten
Lukas

Das Problem kenn ich. Vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation gewesen.. November und Dezember gar nichts bekommen - Weihnachten war echt toll. Tipp: Besorg Dir einen Anwalt.

Ich frage mich wo überhaupt noch Weihnachts- und Urlaubsgeld bezahlt wird. Wenn ich so meine Bekannten anschaue, habe ich wirklich Glück gehabt, auch was das "Grundgehalt" an sich angeht. Da liege ich 1000 € brutto drüber, während die armen Socken nach München pendeln müssen und ich 20 Minuten mit dem Auto unterwegs bin.. Die ganze Branche ist merkwürdig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen