Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Für Windows Copilot braucht ihr wahrscheinlich einen neuen Prozessor und mehr RAM

Windows Copilot braucht einiges an Rechenpower, wenn er lokal betrieben werden soll. Die nötigen Prozessoren dafür sind noch nicht auf dem Markt, den RAM könnt ihr aber schon jetzt aufrüsten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

KI-PCs brauchen starke Prozessoren. (Foto: IM Imagery / Shutterstock)

Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich rasant weiter und ihre Anwendungen sind im täglichen Leben immer häufiger zu finden. Eine Entwicklung in diesem Bereich ist die Möglichkeit, KI-Anwendungen direkt auf den Computern oder Endgeräten der Nutzer auszuführen – statt auf cloudbasierten Servern.

Anzeige
Anzeige

Experten von Trendforce prognostizieren, dass diese sogenannten KI-PCs in Zukunft stark an Popularität gewinnen werden. Ein Beispiel für eine solche Anwendung ist Windows Copilot, eine KI-Software, die diesen Trend vorantreibt.

Allerdings setzt der Einsatz von Windows Copilot voraus, dass die Nutzer über einen leistungsfähigen Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher (RAM) verfügen, um die Anforderungen der KI zu erfüllen.

Anzeige
Anzeige

Das muss ein KI-PC können

Die Leistungsfähigkeit von Prozessoren für KI wird oft in Tops gemessen, was für „Trillion Operations per Second“ steht. Um KI-Anwendungen wie den Windows Copilot effizient betreiben zu können, benötigt man einen Prozessor oder eine Neural Processing Unit (NPU), die speziell für die Berechnung von neuronalen Netzwerken konzipiert ist – also mindestens 40 Tops Rechenleistung.

Bisher gibt es allerdings noch keine Prozessoren auf dem Markt, die diese Anforderung erfüllen können. Qualcomm stellte jedoch Ende 2023 den Snapdragon X Elite vor, der diese Leistungsmarke erreichen soll. Die Auslieferung dieses Prozessors ist für die zweite Hälfte des Jahres geplant.

Anzeige
Anzeige

Zusätzlich dazu wird erwartet, dass auch AMDs Ryzen-8000-Serie und Intels kommende Lunar-Lake-Serie genügend Rechenleistung bieten werden, um solche KI-Anwendungen zu unterstützen.

KI-PCs benötigen 16 Gigabyte RAM

Neben einem leistungsfähigen Prozessor ist auch ausreichend Arbeitsspeicher (RAM) für den Betrieb von KI-Anwendungen essenziell. Laut Microsoft sind für den reibungslosen Betrieb des Copilot mindestens 16 Gigabyte RAM erforderlich.

Anzeige
Anzeige

Analysten von Trendforce prognostizieren, dass in diesem Zusammenhang der LPDDR5x-RAM bei KI-PCs bevorzugt eingesetzt werden könnte. Dieser Arbeitsspeicher arbeitet schneller als der herkömmliche DDR5-RAM, was insbesondere für Echtzeit-KI-Anwendungen einen Vorteil darstellt.

Insgesamt sind sich die Experten einig, dass KI-PCs und Laptops in den kommenden Jahren an Beliebtheit gewinnen werden, was vor allem durch die Einführung von Microsofts Copilot vorangetrieben wird.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige