Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Hacker tricksen Windows-Gesichtserkennung mit Fake-Webcam aus

Windows Hello soll eigentlich für eine einfache und gleichzeitig sichere Anmeldung sorgen. Sicherheitsforscher konnten jetzt jedoch mit einem Trick die Gesichtserkennungslösung aushebeln.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Sicherheitsforscher konnten Windows Hello austricken. (Foto: ymgerman / Shutterstock.com)

Unter dem Namen Windows Hello fasst Microsoft die Möglichkeiten zur biometrischen Anmeldung zusammen. Neben Fingerabdruckscannern unterstützt das System auch Gesichtserkennung. Dafür ist zwingend eine Webcam nötig, die neben einem normalen Bildsensor auch ein Infrarotbild des Computer-Besitzers anfertigen kann. Das Problem: Eine Kamera kann auch im gesperrten Zustand an den Computer angeschlossen und zur Identifikation genutzt werden. Genau das haben sich Sicherheitsexperten jetzt zunutze gemacht, um das System auszuhebeln.

Anzeige
Anzeige

Die Sicherheitsforscher des Unternehmens Cyberark haben dazu ein USB-Gerät gebaut, das an Windows ein Infrarotbild des Computerbesitzers übermittelt. Auf die Art konnte der Computer entsperrt werden, ohne dass der Besitzer überhaupt im Raum war. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass jedes USB-Gerät geklont werden kann, und dass sich jedes USB-Gerät als ein anderes USB-Gerät ausgeben kann. Das Betriebssystem kann die Authentizität eines solchen Geräts nicht überprüfen, zumindest nicht gemäß der USB-Spezifikation“, erklärt Omer Tsarfati von Cyberark gegenüber Wired.

Windows Hello: Microsoft reagiert mit Sicherheits-Patches

Microsoft hat mittlerweile Updates für die betroffenen Windows-10-Versionen veröffentlicht. Nach Ansicht von Cyberark wird das Angriffspotenzial damit abgeschwächt. Systembedingt müsse die Gesichtserkennung aber immer noch den Daten eines Peripheriegeräts glauben. Als mögliche Lösung dafür schlagen die Sicherheitsexperten vor, dass Windows die Integrität des Geräts vor dem Einsatz überprüfen sollte.

Anzeige
Anzeige

Es ist unklar, ob das von Cyberark aufgedeckte Angriffsszenario bereits tatsächlich von Hackern ausgenutzt wurde. Letztlich bräuchte ein Angreifer immerhin ein Infrarotbild des Opfers und physischen Zugang zu dessen Computer. Relevant wäre die Sicherheitslücke daher vor allem für Spionage.

Anzeige
Anzeige
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Gottkönig

Und deshalb, liebe Kinder, werden bei Apple Sicherheitsrelevante Bauteile wie der Touch-ID und der Face-ID-Scanner kryptografisch an einen Sicherheitschip gebunden, und können nicht beliebig augetauscht werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige