Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Windows Hello: Microsofts Fingerabdruck-Authentifizierung ausgehebelt

Eigentlich sind Fingerabdrücke ein sicherer Entsperrungsmechanismus – davon gehen jedenfalls die meisten Benutzer aus. Dass diese Sicherheit trügerisch ist, haben Forscher jetzt bewiesen. Ihnen ist es gelungen, die Authentifizierungsmethode Windows Hello auszuhebeln.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Viele Laptops lassen sich mit einem Fingerabdruck sperren. (Foto: Artie Medvedev / Shutterstock)

Fingerabdrücke, einst als unknackbare Sicherheitsmethode gefeiert, stehen nun im Rampenlicht, da Sicherheitsforscher Mängel in der Windows-Hello-Fingerabdruck-Authentifizierung von Microsoft entdeckt haben.

Anzeige
Anzeige

Microsofts Initiative zu Windows Hello und einer passwortlosen Zukunft hat Fingerabdrucksensoren zu einer weit verbreiteten Methode der Anmeldung gemacht. Laut Microsoft nutzen fast 85 Prozent der Verbraucher Windows Hello für die Anmeldung bei Windows-10-Geräten.

Unsicherer als gedacht

Diese Authentifizierungsmethode, die auf Laptops von Dell, Lenovo und Microsoft selbst eingesetzt wird, war der Mittelpunkt einer neuen Untersuchung von Blackwing Intelligence – mit dem Ergebnis, dass dieses System anfälliger für Angriffe ist als zunächst angenommen.

Anzeige
Anzeige

Die Sicherheitsforscher von Blackwing Intelligence, beauftragt von Microsofts Offensive Research and Security Engineering, enthüllten auf der Bluehat-Konferenz im Oktober ihre Ergebnisse, wie The Verge berichtet. Ihre Untersuchung konzentrierte sich auf die Fingerabdrucksensoren von Goodix, Synaptics und Elan, die in vielen bekannten Laptops verbaut sind. In einem neu veröffentlichen Blogbeitrag beschreiben die Forscher jetzt detailliert, wie sie es schafften, diese Sensoren zu umgehen.

Forscher entdecken verschiedene Mängel

Die Forscher haben erfolgreiche Angriffe auf einen Dell Inspiron 15, ein Lenovo Thinkpad T14 und ein Microsoft Surface Pro demonstriert. Dabei wurden sowohl Software als auch Hardware zurückentwickelt, um kryptografische Implementierungsfehler aufzudecken. Insbesondere wurde ein benutzerdefinierter TLS auf dem Synaptics-Sensor identifiziert, der es den Forschern ermöglichte, Windows Hello zu umgehen. Dieser komplexe Prozess erforderte die Dekodierung und Neuimplementierung proprietärer Protokolle.

Anzeige
Anzeige

Die Forscher von Blackwing Intelligence kritisieren allerdings nicht nur diese Schwachstellen, sondern auch die unzureichende Umsetzung des Secure Device Connection Protocol (SDCP) von Microsoft. Auf zwei der drei getesteten Geräte war der SDCP-Schutz nicht aktiviert. Die Forscher empfehlen daher den Herstellern, sicherzustellen, dass SDCP aktiviert ist, und die Implementierung der Fingerabdrucksensoren von qualifizierten Experten überprüfen zu lassen. Sie betonen außerdem die Notwendigkeit, die Sicherheit von Fingerabdrucksensoren auf verschiedenen Plattformen wie Linux, Android und Apple-Geräten zu überprüfen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige