Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Schweine am Joystick: Studie zeigt verblüffende Ergebnisse

Dass Schweine durchaus intelligente Wesen sind, ist bekannt. Jetzt haben Wissenschaftler jedoch herausgefunden, dass sie sich sogar so trainieren lassen, dass sie einen Computer bedienen können.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Machen auch an der Konsole eine gute Figur: Schweine. (Foto: SweetLeMontea / Shutterstock)

Die Intelligenz von Tieren lässt sich besonders gut messen, wenn man ihnen Denkaufgaben gibt. Aufgaben, mit mehreren Auswahlmöglichkeiten, bei denen die Tiere wirklich logisch kombinieren müssen, um an die begehrte Belohnung zu gelangen. Schweine gehören zu den Tieren, die diese Aufgaben oft überdurchschnittlich gut und schnell lösen.

Anzeige
Anzeige

US-Forscher sind jetzt noch einen Schritt weitergegangen: Sie haben vier Schweinen beigebracht, mit einem Joystick umzugehen und so einen Cursor auf einem Monitor zu bewegen. „Möglicherweise können Schweine mehr lernen, verstehen und auf Dinge reagieren, als wir uns bisher vorgestellt haben“, sagte eine der leitenden Forscherinnen, Candace Croney von der Purdue University in Indiana, gegenüber The Guardian.

Die Aufgabe, die den vier Ringelschwänzen gestellt wurde, war aus menschlicher Sicht denkbar einfach: Sie mussten den Cursor gegen eine mauerartige Wand steuern, um ein Geräusch auszulösen, das ihnen eine Belohnung verschafft. Die Schweine bedienten dabei die Joysticks mit ihren Schnauzen, während sie auf den Bildschirm starrten. Im ersten Schritt gab es noch drei potenzielle Belohnungsziele, sodass auch Zufallstreffer möglich waren, im letzten Schritt des Experiments wurde lediglich nur noch eine Wand dargestellt. Die Schweine mussten also bewusst die einzige verbliebende Wand mit dem Cursor ansteuern.

Anzeige
Anzeige

Schweine müssen sich knapp geschlagen geben

Das Forscherteam analysierte jeweils die letzten 50 Versuche jedes Schweins und protokollierte, wie oft die Teilnehmer mit der ersten Bewegung eine Zielwand trafen. In einem bei Frontiers veröffentlichten Bericht schreiben die Forscher, dass es bemerkenswert sei, dass die Schweine derartige Erfolge bei einer Aufgabe, die deutlich außerhalb ihres normalen Bezugsrahmens lag, erzielen konnten. Hier sei ihre kognitive Flexibilität zum Vorschein gekommen.

Anzeige
Anzeige

Im tier-internen Ranking müssen sich die Paarhufer jedoch einem Primaten geschlagen geben. Die zuvor getesteten Rhesusaffen schnitten besser ab, was die Forscher darauf zurückführen, dass die Affen das Konzept des Spiels schneller verstanden haben und grundsätzlich geschickter im Umgang mit einem Joystick sind. Hinzu kommt die Weitsichtigkeit der Schweine als weiteres Hindernis.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige