Local Commerce

RSS-Feed abonnieren

Die Digitalisierung treibt immer mehr Nutzer ins Internet und sorgt somit für einen regelrechten Durchbruch beim E-Commerce. Dieser Umbruch zeichnet sich jedoch auch beim stationären Handel ab. Zahlreiche Läden kommen nicht mehr umhin, einen eigenen Onlineshop zu unterhalten. Mit dem Ansatz des Local Commerce gehen sie sogar einen Schritt weiter und bieten den Kunden einen zusätzlichen stationären Shop an.

Der stationäre Handel befindet sich im Umbruch

Vor allem der stationäre Handel befindet sich in einer Umbruchsphase, denn immer mehr Nutzer greifen auch beim Shopping auf das Web zurück. Diese Entwicklung sorgt auch dafür, dass immer mehr Händler den Weg ins Internet suchen und über einen eigenen Internetauftritt verfügen. Die Möglichkeiten zur Präsentation sind vielfältig, denn neben klassischen Websites kann auch das Betreiben eines eigenen Onlineshops oder das Nutzen von Marktplätzen im Rahmen der eigenen Internetpräsenz genutzt werden. Schlussendlich müssen die Händler auf das Potenzial des E-Commerce zurückgreifen, um neue Vertriebswege zu etablieren.

Local Commerce als Erweiterung des E-Commerce

Mittlerweile zeichnet sich zudem ein weiterer Trend ab, denn immer mehr Händler setzen zudem auf das Local Commerce. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des E-Commerce, denn neben dem Vertrieb von Waren über das Internet oder über Marktplätze kommend nunmehr stationäre Geschäfte zum Einsatz. Diese werden schlichtweg digitalisiert und mit dem Internet verbunden. Demnach handelt es sich bei Local Commerce um eine Verbindung zwischen dem Einzelhandel und dem Onlinehandel. Die Möglichkeiten zur Digitalisierung des Einzelhandels sind mittlerweile vielfältig. So können Rabattaktionen über Apps geteilt oder ganze Local-Commerce-Marktplätze eingeführt werden. Das Ziel hinter diesen Maßnahmen ist im Sinne der stationären Händler, denn die Kunden sollen wieder den Weg in die Filiale finden. Hierbei sollen Verbrauchen animiert werden, den stationären Handel aufzusuchen, ohne dabei auf die Vorzüge des Internets verzichten zu müssen. Dieses kann demnach weiterhin als Informationsquelle zu Preisen, Informationen zum Produkt oder Verfügbarkeiten genutzt werden. Insbesondere Funktionen wie kanalübergreifendes Shopping, Abholungen im Handel und die Warenrückgabe im stationären Handel verdeutlichen die Bedürfnisse der Kunden.