t3n 17

„Google Wave“ soll Austausch und Zusammenarbeit im Netz revolutionieren: Die perfekte Welle?

Seite 5 / 5

Weitere Meinungen finden sich unter dem Softlink 2444.

Fazit

Google Wave ist ohne Frage ein interessantes und ambitioniertes Projekt. Google macht insofern alles richtig, als dass sie nicht versuchen, einen proprietären Dienst aufzusetzen. Ganz nach ihrem Erfolgsrezept geben sie vieles frei, damit es dann durch die geballte Kraft tausender externer Entwickler viel gewaltiger wachsen kann, als es das als exklusives Google-Produkt je könnte.

Es muss sich in der Praxis noch zeigen, wie gut es wirklich funktioniert, wie verständlich es ist und wie übersichtlich es noch ist, wenn man so viele unterschiedliche Informationsarten an einer Stelle versammelt hat. Und die wichtigste Frage: Wie viele Nutzer brauchen einen solchen Service?

Startseite

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung