Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Die 10 einflussreichsten Spielekonsolen der Gaming-Geschichte

Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga-Computer von Commodore. (Bild: dpa)

Egal, ob du Sonic-Fan warst oder lieber mit Super Mario Prinzessinnen vor Schurken gerettet hast – wir haben die Konsolen deiner Jugend aufgeführt und würden am liebsten zurück ins Kinderzimmer.

Nostalgie pur: Viele Konsolen haben den ein oder anderen von uns begleitet und lösen so einige Erinnerungen aus: Während die einen schon in den 70ern zu den frühen Zockern gehörten, liefen andere bei der ersten Playstation zu ihrer Höchstform auf. Wir haben die zehn einflussreichsten Konsolen gesammelt und die Unterschiede zusammengefasst. Gaming-Spaß ohne CPU und Arbeitsspeicher? Das kann sich heute wohl niemand mehr so richtig vorstellen...

Magnavox Odyssey (1972)

Der deutsch-amerikanische Ingenieur Ralph Baer entwickelte mit einem Prototyp die erste kommerzielle Spielekonsole weltweit: Odyssey erschien 1972 auf dem Markt und schlug mit 100 US-Dollar Startpreis zu Buche. Die Konsole gab genug her, um darauf unter anderem eine ausgiebige Runde Tennis spielen zu können, verfügte aber weder über Arbeitsspeicher, noch CPU. Bis 1975 wurde die Konsole hergestellt – bis der Nachfolger Odyssey 100 dafür sorgte, dass die Produktion eingestellt wurde.

Magnavox Odyssey (Bild: dpa)

Atari VCS (1977)

Pac-Man als erfolgreichstes Spiel und über 30 Millionen verkaufte Exemplare: Und das, obwohl der Verkauf erst nur schleppend anlief. Technisch zwar den Konkurrenten unterlegen, sprach das Modell dennoch viele Gaming-Fans an und begeisterte mit seiner Spieleauswahl. Wer 250 Dollar übrig hatte, konnte schon in den Genuss von neun beigelegten Games kommen. 128 Bytes RAM? Heute unvorstellbar, damals ein Highlight.

Atari 2600 – oder auch Atari VCS. (Bild: dpa)

Sinclair ZX Spectrum 48k (1982)

Der Nachfolger vom Sinclair ZX81 arbeitet mit ASCII-Zeichensatz und Zilog-Z80-Prozessor. Wie seine Konkurrenten zu dieser Zeit war der Heimcomputer vor allem drauf ausgelegt, preisgünstig zu funktionieren. Als Datenspeicher fungierte ein handelsüblicher Kassettenrekorder. Für damalige Verhältnisse galt der Computer als klein. Der Neupreis betrug knapp 700 DM – bis 1992 die Produktion nach zehn Jahren eingestellt wurde.

Nintendo Entertainment System – NES (1983)

Die 8-Bit-Videospielkonsole von Nintendo war lange Zeit die bestverkaufte Gaming-Konsole, die über 60 Millionen Mal über die Ladentheken ging. Dazu gab es auch einiges an Zubehör: Wer wollte, konnte mit Tastatur, Kassettenrekorder und Infrarot-Joystick aufrüsten. Das erfolgreichste Spiel ist jetzt immer noch vielen ein Begriff: Gamer waren Super Mario verfallen. Fun Fact: NES zählt zu den Spielkonsolen, die am meisten unlizenziert nachgebauten worden sind.

(Bild: Shutterstock / Ron Tiew Photography)

Amiga 500 (1987)

Der Amiga 500 wurde Anfang 1987 von Commodore zusammen mit dem Amiga 2000 als Nachfolgemodelle für den ersten Amiga vorgestellt. Mit 1100 DM Verkaufspreis nicht gerade ein Schnäppchen, aber etwas günstiger als der Vorgänger Amiga 1000 – die Verkaufszahlen (über 1 Million Exemplare) stimmten aber dennoch. Falls du damals nicht in den Genuss gekommen bist, die Spiele auszuprobieren, kannst du hier ein wenig Retro-Feeling genießen.

Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga-Computer von Commodore. (Bild: dpa)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

20 Reaktionen
Henry

Hmmm ... ich finde solche "Listicle" ja eh nicht so gut, aber dieses wurde offenbar vom Guardian übernommen. Dessen Autor Keith Stuart hat im Original-Beitrag beim Atari VCS sogar darauf hingewiesen, dass VCS für "Video Computer System" steht. Da kann man dann als nächstes auch die Computer Spectrum und Amiga aufführen. Und die englischsprachige Spieleberichterstattung unterscheidet ja eher selten zwischen Video Game und Computer Game, deutsche Spielejournalisten machen diese Unterscheidung aber durchaus. Da hätte man dann einfach die deutsche Listicle-Überschrift entsprechend anpassen müssen.

Warum Melanie Dahrendorf aber den Hinweis auf jenes "Video Computer System" nicht übernommen hat und den Abschnitt zum Amiga 500 (und andere Listicle-Abschnitte) verschlimmbessert hat, dass versteh ich wirklich nicht. Erlaubt die Vereinbarung mit dem Guardian keine vollständige Textübernahme? (Und übernimmt der Guardian eigentlich auch Beiträge von t3n?)

Antworten
TuT NixZurSache

Das erklärt auch den Spektrum in der Liste anstelle des C-64.

Antworten
Holger

Hahaha,
ihr habt mir grad meinen Tag versüßt...
unglaublich schlechter Artikel bzw. Aufreihung...setzen 6!!!!!!!!
Wie es meine Vorredner schon schrieben...hat da überhaupt einer irgendwie recherchiert???
Es heißt nur mal als 1 Beispiel:
DER Dreamcast und erschien in Europa im Oktober 1999, die PS2 erschien im Oktober 2000 und das Nintendo 64 im März 1996.
Da müßt ihr (ich darf euch ja noch duzen-Kinders oder?)mal etwas früher aufstehen oder nicht solche unwahrheiten im Netz verbreiten...unglaublich...
Gruß

Antworten
Melanie Dahrendorf

Hi! :-) Genau genommen heißt es sogar DIE Dreamcast – das habe ich mal angepasst. Mit den Veröffentlichungsdaten hast du natürlich Recht.

Grüße aus Hannover,
Melanie

Antworten
Holger

DER Dreamcast, weil DER "-cast" (neu-dt. für z.B. Filmbesetzung)
Ist da ein im Deutschen halbwegs gängiger Begriff involviert, wird das Geschlecht adaptiert auf die Wortverbindung ;)

C64

Das kommt dabei raus, wenn Kinder über etwas schreiben, wovon sie keine Ahnung haben und offensichtlich die KI in der APP versagt.... Wie eigentlich bei 99% der t3n Kindergartenartikel ;-)

Antworten
Melanie Dahrendorf

Danke für deine konstruktive Kritik! :-)

Antworten
Jochen

@Melanie Dahrendorf: Zuerst "Die 10 einflussreichsten Spielekonsolen der Gaming-Geschichte" ankündigen ... und dann Amiga und Spectrum aufzählen. Weil man auch drauf zocken konnte. Autsch!

Wenn man als Leserschaft die "Digital Pioneers" im Blick hat, dann ist solch ein schlecht recherchierter Artikel wirklich keine Werbung für t3n. Die Leser kennen nämlich den Unterschied zwischen Computer und Konsole. Ja ... ich weiß: Der "Großteil" des Artikel ist korrekt. Aber was ist das denn für eine journalistische Haltung? Es ist wirklich kein Problem, wenn 20 Prozent nicht korrekt sind? Oder 30 Prozent? Oder 40 Prozent eines Dahrendorf-Artikels? Weil der "Großteil" eben doch noch stimmt?

Antworten
Melanie Dahrendorf

Hi! Danke für deinen Kommentar. Welche Überschrift wäre denn deiner Meinung nach passender? :-)

Grüße aus Hannover!

Antworten
Jochen

Ernsthaft: Ob ich in der Überschrift lieber "Die 10 einflussreichsten Konsolen und Computer der Gaming-Geschichte" stehen hätte - oder eine ander Formulierung - ist doch nicht der Punkt. Dieser Artikel enthält schlicht und einfach Fehler und Ungenauigkeiten.

Beim Amiga 500 sind bspw. die Verkaufszahlen schlicht falsch. Statt 300.000 Stück sind allein in Deutschland über 1 Million Amiga 500 verkauft worden. Wesentlich erfolgreicher war jedoch bei uns der C64, von dem in Deutschland über 3 Milllionen Stück verkauft wurden. (Eine echte Commodore-Spielkonsole war bspw. das CD³² - aber das Ding war ein Verkaufsflop.)

AngryRetroNerd

Soweit ich mich erinnern kann hat der ZX Spectrum ausser in UK keine größere Rolle gespielt, wenn Sie schon Homecomputer hier verwursten müssen hätte die Erwähnung des C-64 aus meiner Sicht deutlich mehr Sinn ergeben. Der ganze Artikelt wirkt lieblos zusammengeschustert was auch der Screenshot des NES Minni beim NES Abschnitt zeigt.

Sollte das etwa geplant gewesen sein und es sich hier um den Versuch handeln einen Shitstorm auszulösen? Ich meine manche machen für Klick's ja alles.

Wäre ich Lehrer und dieser Artikel eine Klassenarbeit wäre eine 5 noch geschmeichelt.

Antworten
AngryRetroNerd

Das ist wie wenn man in einem Artikel über die 10 beliebtesten Apfelsorten einfach mal 2 durch Birnen austauscht. Ist ja FAST das gleiche. Aber eben nur fast und somit falsch.
Bitte Frau Dahrendorf, tun sie sich selbst einen Gefallen und löschen Sie diese Peinlichkeit bevor die Kommentare hier anfangen auszuarten.

Antworten
Melanie Dahrendorf

Hier artet nichts aus, solange die Kommentare konstruktiv und sachlich bleiben. ;) Danke für deine Anmerkungen.

Antworten
Manfred Mustermann

Dann ist ein Skateboard irgendwie ja auch ein Auto. Schließlich kann man mit beidem fahren. Ich bin nicht sicher, was schlimmer ist. Einen Artikel über die “10 einflussreichsten Spielekonsolen“ zu schreiben und nicht zu wissen, dass es sich bei zwei der Systeme nicht um Konsolen handelt. Oder aber ein Stück über die “10 einflussreichsten Spielekonsolen“ zu schreiben und eben doch zu wissen, dass es sich bei zwei Systemen nicht um Konsolen handelt. So oder so ein journalistisches Armutszeugnis und eine Beleidigung der Leserintelligenz.

Antworten
Henk doe

'...wegen der zeitgleich veröffentlichten Konsolen PlayStation 2 und N64...'
Woot?! Zwischen diesen Konsolen liegt ein Veröffentlichungszeitraum von 4! Jahren.

Antworten
Jan

das sollte eigentlich schon anhand der hardware auffallen

Antworten
Melanie Dahrendorf

Damit hast du natürlich Recht, die Formulierung war falsch. Danke für den Hinweis, ich habe das mal angepasst.

Viele Grüße

Antworten
Manfred Mustermann

Sinclair ZX Spectrum 48k und Amiga 500 sind keine Spielekonsolen, sondern Heimcomputer. Failing t3n! So sad!

Antworten
Melanie Dahrendorf

Das ist uns durchaus bewusst – allerdings kann man darauf auch zocken, oder? ;) Und der Großteil der genannten Gadgets sind eben Gaming-Konsolen.

Antworten
Manfred Mustermann

Und wenn ich schon dabei bin: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gadget
Ich befürchte aber, solche sprachliche Ungenauigkeiten sind hier das kleinste Problem.

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst