Startups

13 Dinge, die jedes Startup beachten sollte

Der Programmierer und Autor Paul Graham hat eine Liste mit Ratschlägen für Startups veröffentlicht. Inspiriert wurde er dabei von einer Aussage von Paul Buchheit, dem führenden Entwickler von Gmail und Mitgründer von FriendFeed: „Es ist besser wenige Leute glücklich zu machen, als viele Leute halbglücklich“.


Als Schlüssel zum Erfolg eines Startups sieht Paul Graham eine entscheidende Aufgabe: „Verstehe die Nutzer“. Diese Aufgabe löst man, in dem man Mehrwerte produziert, die das Leben der Nutzer angenehmer gestalten. Die Schwierigkeit der Aufgabe besteht darin herauszufinden, was genau die Nutzer wollen. Daher sollte man schon früh den Kontakt zu den Nutzern herstellen. 13 Dinge die ein Startup beachten sollte, hat Graham zusammengetragen.

1. Suche gute Mitgründer
Der Erfolg eines Startups hängt maßgeblich von den Gründern ab. Während man die Gründungsidee einfach verändern kann, sind Veränderungen in der Zusammensetzung der Gründer sehr viel schwieriger.

2. Schneller Launch
Die wirkliche Arbeit an einem Startup beginnt erst mit dem Launch. Erst nach dem Start erhält man erste Erkenntnisse über die Schwächen des Projekts und kann gezielt daran arbeiten.

3. Die Idee muss sich entwickeln
Der zweite Grund für einen schnellen Start ist die Weiterentwicklung der Idee. Bei der Umsetzung einer guten Idee ergeben sich meist weitere Ideen.

4. Verstehe die Nutzer
Eine gute Idee bringt dem Nutzer einen Mehrwert. Erst dann spielt auch die Menge der Nutzer eine Rolle, denn sie kommt mit dem Mehrwert. Die Schwierigkeit liegt darin etwas anzubieten, was die Nutzer wirklich benötigen. Viele Gründer erfolgreicher Startups haben selbst etwas benötigt und es dann entwickelt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Akku

Schöner Artikel, gut zusammengefasst.

Antworten
andylenz77

„Es ist besser wenige Leute glücklich zu machen, als viele Leute halbglücklich“ das Statement gefällt mir besonders

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung