Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

500 Milliarden Dollar: Ethereum-Erfinder hält Rekord-Marktkapitalisierung für unverdient

(Foto: dpa)

Alle Kryptowährungen zusammengenommen haben erstmals eine Marktkapitalisierung jenseits der 500 Milliarden US-Dollar erreicht. Für Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin ist das aber längst kein Grund zum Feiern.

Kryptowährungen: Marktkapitalisierung übersteigt 500 Milliarden US-Dollar

Bitcoin, Ether, Litecoin und all die anderen Kryptowährungen haben erstmals eine Marktkapitalisierung von 500 Milliarden US-Dollar erreicht. Aber ist dieser Wert auch verdient? Diese Frage stellt ausgerechnet Vitalik Buterin, der als Erfinder von Ethereum als einer der wichtigsten Köpfe in diesem Bereich gilt. Auf Twitter wirft der Krypto-Experte die Frage auf, wie viele der ursprünglichen Ziele der Kryptowährungsmacher bislang wirklich umgesetzt wurden.

Buterin glaubt zwar, dass Kryptowährungen zumindest in einigen Fällen durchaus positive Veränderungen mit sich gebracht hätten, eine Marktkapitalisierung von 500 Milliarden US-Dollar hält der 23-Jährige dennoch für unangebracht. Auf seine Äußerungen angesprochen erklärte Buterin später: „Die Öffentlichkeit stellt eindeutig sehr hohe Erwartungen an uns, und dadurch fühle ich mich innerlich besorgt und unbehaglich. Wir müssen härter daran arbeiten, damit das hier auch wirklich funktioniert.“

Bitcoin, Ethereum und Co.: Die versprochene Revolution lässt auf sich warten

Trotz massiver Kursanstiege vieler Kryptowährungen und der Tatsache, dass beinahe jede Branche mittlerweile mit Blockchain-Technologien experimentiert, kommt Buterins Kritik nicht von ungefähr. Außerhalb von Spekulantenkreisen dürften bislang nur sehr wenige Menschen wirklich direkt von der zugrundeliegenden Technologie profitieren. Zwar gibt es unzählige Ansätze, von denen viele durchaus erfolgsversprechend sind, letztlich befindet sich die Technologie aber noch in einer vergleichsweise frühen Phase.

Das dürfte sich auch kaum so schnell ändern. Denn dafür müsste es erst eine „Killer-Applikation“ geben, die Nutzer massenhaft von ihren Vorteilen überzeugt. Erst dann haben Konzepte wie die Blockchain, Smart-Contracts oder Apps auch wirklich ihr Potenzial erreicht. Genau darauf setzen auch die Investoren, die für die Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden US-Dollar gesorgt haben. Ob sie dabei auf das richtige Pferd gesetzt haben, wird die Zukunft zeigen müssen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.