News

Amazon Marketplace: Diese Warengruppe ist besonders anfällig für Fälschungen

Amazon-Einkäufe bald vom konzerneigenen Girokonto aus bezahlen? (Foto: Evan Lorne / Shutterstock)

Schon länger steht Amazon in der Kritik, dass über den Marketplace auch zahlreiche gefälschte Produkte gehandelt würden. Jetzt haben Verbraucherschützer eine bestimmte Warengruppe besonders im Visier.

Fragt man Experten im Bereich Produktpiraterie, welche Produkte gefälscht werden, erhält man fast immer dieselbe Antwort: Es gibt im Prinzip kaum eine Warengruppe, die hiervon auszuschließen ist. Selbst bei geringwertigen Artikeln wie Kopfhörern, Ladegeräten, Kabeln, USB-Sticks oder Küchenprodukten seien Kunden nicht sicher davor, eine Fälschung geliefert zu bekommen. Auch die Verbraucherzentralen beobachten schon seit mehreren Jahren einen dahingehenden Trend im E-Commerce und haben in der Vergangenheit bereits mehrfach vor Produktfälschungen via Online-Handel gewarnt.

Fakes bei Amazon Marketplace: Parfumerie-Produkte im Visier

Aktuell beobachten die Verbraucherzentralen laut Business Insider vor allem die Kosmetik- und Parfum-Produkte, die via Amazon und über vergleichbare Plattformen vertrieben werden. Hier sei, so Verbraucherschützerin Dr. Kirsti Dautzenberg, Teamleiterin bei Marktächter, dem Frühwarnsystem der Verbraucherzentralen, besonders häufig in den Bewertungen davon die Rede, dass es sich bei einem Produkt um Fake-Ware handele. In der Tat ist gerade hier die Gewinnspanne besonders groß, wenn ein Händler minderwertige Ware verkauft – und die Möglichkeit, den Inhalt zweifelsfrei zu prüfen, besonders schwierig.

Umgekehrt ist aber auch nicht immer, wenn der Kunde „Fake“ ruft, dieser Tatbestand wirklich erfüllt. Für viele Händler ist das ein Problem, weil Amazon sehr schnell dabei ist, wenn es um das vorübergehende Schließen von Händlerkonten geht. Händler sind gut beraten, dagegen vorzugehen, wenn sie die Herkunft ihrer Waren zweifelsfrei beweisen können.

Was die Beurteilung noch schwerer macht: Zu vielen Parfums gibt es sogenannte Dups oder Smell-alikes, die unter anderem Namen, aber mit sehr ähnlichem Duft und ähnlichem Design vertrieben werden – und oft nur regulär einen Bruchteil des Originals kosten. Günstige Preise allein reichen aber auch bei den Originalprodukten als Alarmsignal nicht aus. Die Einkaufspreise für Parfums liegen oft bei einem Drittel oder weniger des offiziellen Listenpreises, den der Handel verlangen kann. Daher rühren auch deutlich günstigere Preise bei Drogerie-Discountern (on- wie offline), wo Parfums und Kosmetikprodukte oft für weniger als die Hälfte des anderswo verlangten Preises zu finden sind.

Ware bei Amazon Marketplace: EU-Recht ermöglicht günstigen Import von Parfum

Dabei werden, ähnlich wie von vielen Marketplace-Händlern bei Amazon, günstige Original-Parfums aus dem EU-Ausland importiert und in Deutschland teurer verkauft. Den Herstellern sind hier in rechtlicher Hinsicht die Hände gebunden, da es sich ja um deren Originalware handelt und der Import innerhalb der EU nicht untersagt werden darf. Anders als beispielsweise bei technischen Produkten, bei denen dann der Support oder die Garantie verweigert werden kann, hat der Hersteller hier kein solches Druckmittel.

Für Käufer bedeutet dies eine hohe Unsicherheit, gerade bei hochwertigen Waren im Kosmetikumfeld. Im Zweifel hilft hier aber dennoch eine Anfrage beim Hersteller des Produkts. Der wird in vielen Fällen um die Einsendung der fraglichen Ware bitten – und, wie vielfach üblich, wenn es sich tatsächlich um eine Fälschung handelt, gegen Angabe der Herkunft ein Originalprodukt zurückschicken. Die Information, woher die Fälschung stammt, ist schließlich deutlich wertvoller als der Gegenwert der einzelnen Ware.

Das könnte dich auch interessieren: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung