Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dieser Roboter ist kleiner als der Kopf einer Ameise und bewegt sich autonom

Wissenschaftler:innen haben einen Roboter entwickelt, der nicht nur solargetrieben funktioniert, sondern sich auch autonom bewegen kann. Der Antbot ist dabei deutlich kleiner als die namensgebende Ameise.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Antbot braucht nur Licht, um sich zu bewegen. (Screenshot:Science.org/t3n)

Forscher:innen der Cornell University im US-Bundesstaat New York haben einen mikroskopisch kleinen Roboter vorgestellt, der sich autonom und solargetrieben bewegen kann.

Anzeige
Anzeige

Antbot ist winzig klein und bewegt sich autonom

Antbot heißt das kleine Gerät – und es ist keineswegs so groß wie eine Ameise, sondern deutlich kleiner – etwa 100 bis 250 Mikrometer oder so groß wie der Kopf einer Ameise.

Antbot ist wirklich sehr, sehr klein. (Screenshot: Science.org/t3n)

Von anderen Minirobotern unterscheidet sich der Antbot primär aber nicht durch seine Größe, sondern durch die Tatsache, dass er sich autonom bewegen können soll und nicht über Kabel gesteuert werden muss.

Anzeige
Anzeige

Der kleine Roboter besteht aus drei Komponenten: einer Photovoltaikzelle, einem Schaltkreis und drei „Beinpaaren“, mit deren Hilfe er sich fortbewegen kann.

Freilich lässt sich diskutieren, ob der Winzling die Bezeichnung „autonom“ wirklich verdient – künstliche Intelligenz oder Algorithmen stecken schließlich keine drin. Nichtsdestotrotz bewegt der kleine Roboter sich ohne Befehle von außen wie Laser- oder Radiosignale.

Anzeige
Anzeige

Allerdings liegt es auch am Fertigungsverfahren des Chips, dass Antbot nicht mehr Fähigkeiten hat. Laut dem Paper wurde der im 170-Nanometer-Verfahren gefertigt – inzwischen sind Größen von weniger als fünf Nanometer möglich.

Hier wäre also Luft nach oben: Entweder könnte der Roboter mit entsprechend kleineren Chips noch kleiner gefertigt werden – oder deutlich mehr Rechenpower erhalten.

Anzeige
Anzeige

Kleine Roboter haben vielfältige Einsatzzwecke

Mikroskopisch kleine Roboter wie der Antbot sind keineswegs nur eine Spielerei, um zu schauen, wie weit Grenzen verschoben werden können.

Vielmehr nennen die Wissenschaftler:innen verschiedenste Einsatzgebiete für den Antbot: „Anwendungsmöglichkeiten reichen von der Bekämpfung und dem Monitoring von Umweltschäden bis zur Verabreichung von Medikamenten, der Kontrolle und Stimulierung von Zellen oder in der Mikrochirurgie.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige