Kommentar

Apple TV Plus wird unausweichlich ein Erfolg

Vieles spricht dafür, dass Apples neuer Streamingdienst Apple TV Plus ein Erfolg wird. (Foto: Apple)

Apple startet seinen Netflix-Konkurrenten und macht das einzig Richtige: keinen Netflix-Konkurrenten. Wie Apple geschickt eine neue Kategorie erschafft.

Die beiden interessantesten Neuvorstellungen aus der Apple-Welt sind Flatrates: eine Gameflatrate namens Arcade und eine Streamingflat namens Apple TV Plus. Und letztere hat Apple sehr geschickt positioniert, auch wenn das auf den ersten Blick nicht auffallen mag. Zum Start sind nur fünf Formate erhältlich, sodass mancher in die Versuchung kommen könnte, das Ganze als Billigflatrate mit wenigen Apple-Flaggschiff-Inhalten abzutun. Frei nach dem Motto: „Mehr zahlt eh keiner dafür.“ Diese Beurteilung wäre ein Fehler, denn genau da liegt das Geheimnis des Erfolgs.

Apple erschafft die Nebenbei-Flatrate

Die Streaminganbieter sind in einem harten Wettbewerb gefangen und kämpfen mit immer mehr Inhalten um ihre Kunden. Die entscheiden sich mittlerweile zwar für mehrere Flatrates parallel – der Markt hat dafür sogar schon den Fachbegriff Stacking geschaffen – aber das Budget ist begrenzt. Amazons Prime Video ist bei vielen die zweite Streamingflat und zählt vermutlich gefühlt nicht, weil es sich um einen integrierten Dienst des sowieso schon vorhandenen Prime-Abos handelt. Da noch ein weiteres Abo zum Vollpreis abzuschließen, hat eine höhere Hemmschwelle – vor allem, weil viele Inhalte sich aktuell noch doppeln. Publikumslieblinge wie The Big Bang Theory finden sich nahezu überall.

Das bleibt nicht so, der Markt wird schwieriger und zersplitterter: Disney beispielsweise startet wie viele andere eine eigene Flatrate und reserviert Premium-Content wie Star Wars oder Marvel-Superhelden-Serien für sich. Außerdem drängen noch die Giganten NBC Universal und Viacom auf den Markt. Der Markt für Lizenzinhalte wird immer schwieriger, es wird immer wichtiger, sich über Original-Inhalte zu differenzieren.

Apple TV Plus ist unabhängig von fremden Inhalten

Apple setzt offensichtlich komplett auf eigene Inhalte und nicht auf Lizenzinhalte von fremden Produzenten. Im Umkehrschluss wird Apple damit die eigenen Inhalte wohl auch nicht lizenzieren. Umso wichtiger ist ihre Qualität.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

7 Kommentare
Hannes

Schöner Kommentar! Der Ansatz von Apple ist durchaus clever, allerdings muss die Qualität der angebotenen Filme dann auf jeden fall passen. Ich bin sehr gespannt!

Antworten
Peter
Peter

Anders und doch gleich.

Nur weil Apple auf die Schiene Exklusiv setzt, machen sie es nicht anders wie die anderen.
Gibt es Eigenproduktionen bei Amazon? Ja
Gibt es Eigenproduktionen bei Netflix? Ja
usw.
Das machen alle so und die Inhalte sind beim jeweiligen Anbieter. Nur das man zusätzlich noch Inhalte hat, die eh fast jeder anbietet….

Antworten
Andreas
Andreas

4.99 sind kein GERINGER Preis.

Amazon liegt bei 5 Euro und bietet 3600 Filme und Serien dabei sind ca 50 Eigenproduktionen die regelmäßig Preise abräumen (Mrs. Maisel / Transparent )

Netflix biete mit ca. 160 Eigenproduktionen plus 1500 Serien und Filmen auch ein nettes Angebot für knappe 8 Euro

Disney+ kommt mit einem Angebot für Star Wars und Marvel Fans das für einen Fan ein „Must have“ ist und das für 6.99 Euro plus National Geographics und Pixar und einem Archiv von Familienfilmen

Da frag ich dann mal warum sollte Apple ein unausweichlicher Erfolg werden?

Antworten
dan
dan

Wieviel Eigenproduktionen hatte den Prime beim Start?

Antworten
Michael Hupfer
Michael Hupfer

Bei Prime kam das mit den Filmen doch nebenbei, ist gar nicht vergleichbar, denke mal dass das Angebot von Apple derzeit einfach zu klein ist als das es eine breitere Masse, als die ohnehin schon große Fanbase von Apple, ansprechen könnte.

Hans
Hans

Fan boy Kommentar

Antworten
Kai Erdmann
Kai Erdmann

Bei dem geringen Angebot kommt das für mich nicht in Frage. Dennoch hat Apple genügend Fans die das bestellen werden allein weil der Apfel drauf ist. Ich komme leider so schon nicht hinterher und schaffe nicht mal Amazon Produktionen zu schauen, ich weiß nicht wo die Leute die Zeit hernehmen für so viel Serien aber ist mir auch egal, der Streamingmarkt ist noch am Anfang, wer am Ende übrigbleibt wird sich zeigen. Ich denke Amazon hat da die größten Chancen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung