Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

ARD/ZDF-Onlinestudie 2020: Mediennutzung im Netz steigt, Facebook verliert

Die neue Onlinestudie 2020 von ARD und ZDF zeigt eine weiter steigende Internetnutzung in Deutschland. Davon profitieren mediale Onlineangebote am stärksten. Facebook verliert.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Vor allem die älteren Zielgruppen treiben das weitere Wachstum der Onliner-Zahlen. (Foto: Pro-Stock / Shutterstock)

Immer mehr ältere Menschen über 60 öffnen sich dem Internet. Das treibt die Gesamtnutzung in Deutschland in die Höhe. So nutzen jetzt 94 Prozent der Personen ab 14 Jahren das Internet – das sind in absoluten Zahlen 66,4 Millionen der insgesamt 70,6 Millionen Menschen dieser Altersklasse.

Anzeige
Anzeige

Deutliche Unterschiede gibt es weiterhin bei der Frage, wie diese Menschen das Netz nutzen. Hier zeigt die Studie, dass besonders mediale Onlineangebote auf dem Vormarsch sind. Immerhin die Hälfte aller deutschen Onliner gibt an, täglich mindestens ein mediales Angebot wie Videos, Audio oder Artikel zu konsumieren. Das entspricht einer sechsprozentigen Steigerung im Vorjahresvergleich.

Konsum von Audio und Video per Internet steigt

Internetnutzung steigt weiter. (Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie)

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Streamingdienste jeder Art. Mediatheken und Dienste wie Netflix oder Prime Video werden von 65 Prozent der Onliner in unterschiedlicher Intensität genutzt. Während in der Altersgruppe unter 30 die Netflix-Nutzung sehr deutlich überwiegt, konsumieren ältere Onliner auch gern die Mediatheken der TV-Sender. Jeder Fünfte nimmt mindestens einmal die Woche die Angebote von ARD und ZDF in Anspruch. Netflix führt dennoch mit 28 Prozent auch in der älteren Onlinegruppe.

Anzeige
Anzeige

Beim Musikstreaming dominieren dedizierte Dienste wie Youtube, Spotify und andere mit über 30 Prozent Anteil klar vor Radiosendungen mit 19 oder Podcasts mit 12 Prozent. Podcasts sind allerdings in der jüngeren Zielgruppe auf dem Vormarsch.

Anzeige
Anzeige

Facebook wird von Instagram überholt

Instagram auf dem Weg, Facebook zu überholen. (Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie 2020)

Bei der Social-Media-Nutzung verliert Facebook weiter an Relevanz. So nutzen ein Drittel weniger Onliner täglich Facebook als noch vor einem Jahr. Der Anteil ist auf 14 Prozent gesunken. Das hat dazu geführt, dass das im Nutzeraufwind befindliche Instagram mit einem Prozentpunkt knapp an Facebook vorbeiziehen konnte.

Schon im wöchentliche Vergleich sieht die Sache wieder anders aus. Hier bleibt Facebook mit 26 Prozent der Onliner deutlich stärker genutzt als Instagram mit seinem Anteil von 20 Prozent. Auch hier hat Facebook indes fünf Prozent im Vorjahresvergleich verloren. Nachdem beide Angebote zum selben Mutterkonzern gehören, dürfte sich die Aufregung im Unternehmen in Grenzen halten.

Anzeige
Anzeige

Das ist die ARD/ZDF-Onlinestudie

Wie in jedem Jahr basiert die ARD/ZDF-Onlinestudie auch 2020 wieder auf Telefoninterviews mit rund 1.500 repräsentativ ausgewählten deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren. Die Befragung hat zwischen dem 9. März und dem 27. April stattgefunden.

In die Auswertung wurden nach Angaben des Studienerstellers auch die Daten der „ARD/ZDF Langzeitstudie Massenkommunikation“ im Rahmen der „Studienreihe Medien und ihr Publikum“ aufgenommen. Dadurch erweitert sich die Datenbasis auf rund 3.000 Personen insgesamt.

Passend dazu: Mehr als 4 Milliarden Menschen nutzen mittlerweile das Internet

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Andreas

Was wohl „repräsentativ ausgewählt“ heißt ?

Antworten
Titus von Unhold

Wenn man sich nicht dumm stellt um Aluhutbullshit zu insinuieren, kann man das durch das Selbstleseverfahren selbst heraus finden.

Antworten
Kantenhuber

Dumme Frage: warum macht ARD/ZDF nicht gleich eine entsprechende Plattform auf, die dann entsprechend den europäischen Nutzungsvorschriften funktioniert?

Die Medienanstalten kennen sich im Gegensatz zu den Newcomern aus den USA mit den Medienbedingungen und Gesetzen bestens aus. Und sind der Allgemeinheit verpflichtet und entsprechend kontrolliert.

fb/instagram und Konsorten sind doch auf europäischer Ebene inzwischen weitgehend diskreditiert und vor allem fb wird doch inzwischen von vielen halbwegs normal horizontierten Nutzern eher als toxische wahrgenommen.

Jetzt wäre der Zeitpunkt für einen Start für eine umfassende Plattform von digitalen Instantmedien geradezu hervorragend!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige