Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Astronaut Maurer seit 2 Monaten auf der ISS: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Der deutsche Esa-Astronaut Matthias Maurer ist auch nach zwei Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS noch fasziniert vom Leben im Weltall.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Matthias Maurer, Esa-Astronaut auf der Internationalen Raumstation ISS, ist bei einer Live-Schalte mit dem Bundespräsidenten auf einer Videowand zu sehen. (Foto: picture alliance/dpa/ Christoph Soeder)

„Manchmal muss ich mich kneifen und fragen: Bin ich wirklich im All? Ist mein Traum wirklich in Erfüllung gegangen, oder bin ich nur am Schlafen und träume das?“, sagte Maurer bei einer Videofragestunde mit sieben deutschen Schulklassen. Er habe sehr lange für diesen Traum gearbeitet.

Anzeige
Anzeige

„Zwischendurch gab es Höhen und Tiefen und auch mal Momente, in denen ich dachte, vielleicht soll es einfach nicht sein, vielleicht muss ich diesen Traum einfach aufgeben“, erzählte der 51 Jahre alte Saarländer den Kindern. Er sei aber ein Mensch, der sich auch bei Problemen nicht leicht unterkriegen lasse. „Jetzt bin ich zwei Monate hier oben, und ich entdecke den Traum jeden Tag noch einmal neu.“

Maurer: Können zusammen mehr erreichen

Maurer entrollte laut dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in der ISS ein zehn Meter langes Textilbanner mit gemalten Selbstportraits von Schülern, die sich an den Händen halten. Maurer betonte: „Diese Aktion ‚Hand in Hand um die Welt‘ zeigt sehr schön, dass wir so viel mehr erreichen können, wenn wir friedlich zusammenarbeiten.“ Laut DLR soll der Bilderstreifen in wenigen Wochen mit einem Raumtransporter zur Erde zurückkehren. Dann erhalten die beteiligten Schulen ihre Abschnitt zurück samt offizieller Bestätigung, dass das Bild im Weltraum gewesen ist.

Anzeige
Anzeige

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Esa war am 11. November mit drei Kollegen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zur ISS gestartet. Maurer ist der zwölfte Deutsche im All und der vierte auf der ISS. Rund 400 Kilometer über der Erde soll er etwa sechs Monate lang Experimente durchführen und einen Außeneinsatz absolvieren. dpa

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige