News

Automatisiertes Fahren: Daimler kündigt langjährige Partnerschaft mit Nvidia an

Daimler und Nvidia kooperieren beim automatisierten Fahren. (Foto: Daimler)

Daimler arbeitet künftig mit Chipentwickler Nvidia zusammen. Die neue Technologie des kalifornischen Unternehmens soll ab 2024 in allen Mercedes-Modellen verwendet werden.

Daimler setzt in einer strategischen Weichenstellung bei künftigen Mercedes-Autos auf Computer des US-Konzerns Nvidia. Mit der Technik sollen Fahrassistenz-Systeme, teilweise automatisiertes Fahren sowie komplett eigenständiges Navigieren auf Parkplätzen laufen. Das erste Modell mit der gemeinsam entwickelten Fahrzeug-Architektur soll 2024 auf die Straße kommen, wie die Unternehmen am Dienstag ankündigten. Mit der Zeit werde die Technologie in allen Modellreihen von Mercedes-Benz-Autos eingesetzt.

Daimler: Nvidia-Technologie ab 2024 für alle Modellklassen

Software spiele inzwischen auch in der Autobranche eine entscheidende Rolle, betonte der Chef von Nvidias Autogeschäft, Danny Shapiro. „Es ist Software, die Produkte besser und besser machen kann.“ In alle Mercedes-Autos soll – unabhängig von der Modellklasse und den von Kunden erworbenen Funktionspaketen – Nvidias Ende vergangenen Jahres vorgestellter Autocomputer Orin kommen. In der Nvidia-Technik sollen unter anderem die Daten verschiedener Sensoren verarbeitet werden und die Software mit künstlicher Intelligenz laufen. Das System werde auch 2024 noch auf dem aktuellen Stand der Technik sein, versicherte Shapiro.

Aktuell arbeiten viele Unternehmen an Software und anderen Technologien für automatisiertes Fahren. Als sehr weit in der Entwicklung gilt die Google-Schwesterfirma Waymo, die bereits einen Taxi-Service mit selbstfahrenden Autos in den USA testet. Unter anderem auch Apple und der Fahrdienst-Vermittler Uber sowie diverse Start-ups arbeiten an Software zum autonomen Fahren.

Immer up-to-date: Daimler-Fahrzeuge sollen während des gesamten Lebenszyklus Over-the-Air Software-Updates erhalten. (Bild: Daimler)

BMW und Daimler pausieren Entwicklungskooperation für automatisiertes Fahren

Auch Autohersteller und Zulieferer wollen Tech-Firmen das Feld nicht überlassen und entwickeln eigene Lösungen. Dabei gibt es auch Kooperationen – so arbeiten Volkswagen und Ford in der Roboterwagen-Firma Argo AI zusammen.

Bis vor kurzem loteten auch Mercedes und BMW eine gemeinsame Entwicklung von Technologie zum automatisierten Fahren aus, doch diese Partnerschaft wurde vergangene Woche ausgesetzt. BMW kooperiert mit der Intel-Tochter Mobileye, die mit ihren Computern und Software als ein Konkurrent von Nvidia auftritt. Mercedes arbeitet auch weiterhin mit Bosch am autonomen Fahren in der Stadt – die Kooperation mit Nvidia deckt diesen Bereich gemäß der Ankündigung vom Dienstag nicht ab. Mercedes macht noch keine Angaben dazu, welche Modellreihe die Nvidia-Systeme 2024 als erste bekommen soll. dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung