Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Mercedes

RSS-Feed abonnieren

Es war Emil Jellinek, damals Vertriebspartner der erst kürzlich gegründeten Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG), der 1898 die Idee hatte, die Fahrzeuge der DMG unter dem Namen „Mercedes“ zu vermarkten. Mercédès war der Name seiner Tochter. Der Name „Mercedes“ wurde 1902 gesetzlich geschützt. Der allseits bekannte Stern als Markenemblem der Fahrzeuge gesellte sich erst 1909 als eingetragenes Warenzeichen hinzu. Heute ist Mercedes-Benz einer der weltweit anerkannten und führenden Hersteller von Pkw, Lkw, Omnibussen und weiteren Nutzfahrzeugen. Mit der Marke Mercedes ist bei Privat- und Businesskunden ein hoher Qualitätsanspruch „made in Germany“ verbunden. Auf die Herausforderungen der Zukunft wie alternative Antriebe und autonomes Fahren hat Mercedes-Benz bereits mit seinem Angebot an Fahrzeugen mit Elektroantrieb und mit Konzepten reagiert, auf denen autonomes Fahren aufbauen kann. 

Assistenzsysteme als Vorstufe für autonomes Fahren

Mehrere zur Verfügung stehende Fahrerassistenzsysteme aus dem Hause Mercedes-Benz können den Fahrer in Standardsituationen unterstützen und zusätzlich die Fahrsicherheit durch optische und akustische Warnungen sowie durch aktives Eingreifen bei besonders gefährlichen Situationen erhöhen. Der Fahrer wird entlastet, und durch aktives Eingreifen soll ein sonst drohender Unfall vermieden werden. Es handelt sich um Systeme, die auf Basis mehrerer Sensoren und integrierter Algorithmen arbeiten. Für Nutzfahrzeuge, Lkws und Busse stehen andere spezifische Systeme mit ähnlichen Wirkungen zur Verfügung. Die aktiven Assistenzsysteme beinhalten eine logische Übergangsstufe zum Weg in Richtung autonomes Fahren. In der  „Factory 56“ von Mercedes sollen ab 2020 autonome Taxis, Elektroautos und Limousinen unter den Gesichtspunkten digital, flexibel und grün gebaut werden. Mercedes setzt dabei auf moderne Industrie-4.0-Technologien.

Mercedes-Benz setzt zukünftig auf Elektromobilität

Passenger-Cars und Nutzfahrzeuge mit batteriegetriebenem Elektro- und mit Hybridantrieb sind Bestandteil des Verkaufsprogramms bei Mercedes-Benz. Der Konzern setzt auf batteriegetriebene Elektroantriebe und auf die Brennstoffzellen-Technologie. Mercedes hat Pläne bekanntgegeben, bis 2022 in sechs Werken auf drei Kontinenten Elektroautos in Großserie zu bauen.

Interessante Artikel und spannende News rund um das Thema Mercedes findest du auf dieser Themenseite. 

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Mercedes