Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Grünes Licht für Türkis: So könnten automatisiert fahrende Autos künftig leuchten

Automatisiert fahrende Autos könnten künftig in einer einheitlichen Farbe leuchten. Mercedes-Benz will die Farbe Türkis zum Standard für entsprechende Markierungslichter machen – dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Leuchtet das türkise Licht, fährt das Fahrzeug automatisiert. (Foto: Mercedes-Benz)

Geht es nach Mercedes-Benz, leuchten künftig alle Autos in einem automatisierten Fahrzustand türkis. Der deutsche Autokonzern hat in zwei US-Bundesstaaten gerade die weltweit ersten Genehmigungen für entsprechende Markierungslichter erhalten – und will die Farbe Türkis zum Standard für automatisiertes Fahren machen.

Anzeige
Anzeige

Markierungslichter: Mehr Akzeptanz und Sicherheit

„Je mehr automatisiert fahrende Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind, desto wichtiger werden die Kommunikation und Interaktion zwischen dem Fahrzeug und seiner Umgebung“, so Mercedes-Benz-CTO Markus Schäfer. Dank der Markierungslichter, so der Konzern, sei ein automatisierter Fahrmodus von außen klar erkennbar. Das könne Akzeptanz und Sicherheit erhöhen.

Interessant sei die Anzeige des Systemstatus‘ auch für Verkehrsbehörden und Polizist:innen. Diese könnten anhand der Markierungslichter erkennen, dass sich die Fahrer:innen in diesem Modus, etwa beim hochautomatisierten Fahren mit aktiviertem Drive-Pilot, Nebentätigkeiten widmen dürfen.

Anzeige
Anzeige

Schnelle Erkennung für andere Verkehrsteilnehmer

Die türkis leuchtenden Markierungslichter sollen jeweils in den Front- und Heckleuchten sowie beiden Außenspiegeln integriert werden. Für die Wahl der Farbe Türkis sprechen mehrere Gründe. Zum einen sei eine „zuverlässige und schnelle Erkennung für andere Verkehrsteilnehmer:innen“ gewährleistet.

„Überdies ist Türkis deutlich unterscheidbar von bereits bestehenden Fahrzeugbeleuchtungen und Verkehrssignalen wie Ampeln oder Notbeleuchtungen“, erklärt Mercedes-Benz in einer entsprechenden Mitteilung. Dadurch könne eine Verwechslungsgefahr reduziert werden.

Anzeige
Anzeige

Tests: Türkis reduziert Verwechslungsgefahr

Und: In Studien mit Proband:innen habe Türkis sowohl bei physiologischen wie auch bei psychologischen Faktoren höhere Werte als andere Farben erreicht, wie es von Mercedes-Benz heißt. Ab der Entwicklung und Genehmigung des Lichtkonzepts haben Ingenieur:innen, Compliance-Manager:innen, Datenschützer:innen und Expert:innen für Ethik mitgearbeitet.

In den USA werden Anfang 2024 die ersten Mercedes-Benz-Fahrzeuge mit dem Automatisierungssystem Drive-Pilot ausgeliefert. Ihr Straßendebüt hat die Serienversion des Drive-Pilot in Kalifornien und Nevada aber schon gefeiert.

Anzeige
Anzeige

Kalifornien und Nevada gehen voran

In diesen beiden Bundesstaaten sollen die Markierungslichter für automatisiertes Fahren zunächst auch gelten. In Kalifornien gibt es eine Ausnahmegenehmigung für zwei Jahre, limitiert auf den Einsatz in Entwicklungsfahrzeugen. In Nevada ist der Einsatz in Serienfahrzeugen ab Modelljahr 2026 gestattet. Die Genehmigung ist unbefristet gültig.

Von 1881 bis heute: Die Geschichte des E‑Autos in Bildern Quelle: picture alliance / akg-images

Ob und inwieweit Mercedes-Benz mit seiner Initiative für die weltweite Verbreitung türkisfarbenen Markierungslichter Erfolg hat, bleibt abzuwarten. Bisher gibt es in den USA, China und Europa keinen einheitlichen Rahmen für diese Art von Beleuchtung.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige