News

Autonomes Fahren – Waymo sucht unter Autoherstellern nach Investoren

(Foto: Sundry Photography/Shutterstock)

Googles Schwesterfirma Waymo ist laut einem Medienbericht auf der Suche nach externen Investoren aus der Autobranche.

Angesprochen worden seien auch europäische Hersteller wie Volkswagen, schrieb der Silicon-Valley-Fachdienst The Information in der Nacht zum Dienstag. Volkswagen-Chef Herbert Diess bestätigte zwar frühere Gespräche mit Waymo, seit einiger Zeit werde aber in „ernstzunehmender Weise“ über eine entsprechende Partnerschaft mit Ford gesprochen. Nach jüngsten Informationen des Wall Street Journal steht VW kurz davor, Ford für rund 1,7 Milliarden US-Dollar die Hälfte des Startups Argo AI abzukaufen, das seinen Fokus auch auf autonomen Fahrzeugen hat.

Waymo startete jüngst nach jahrelangen Tests einen ersten autonomen Taxi-Dienst in einem Vorort der Stadt Phoenix in Arizona, bei dem Passagiere für die Fahrten zur Kasse gebeten werden. Teilnehmen können bisher ausgewählte Anwohner, der Service soll mit der Zeit ausgeweitet werden.

Waymo koste den Google-Mutterkonzern Alphabet aktuell rund eine Milliarde Dollar im Jahr, schrieb The Information unter Berufung auf frühere Mitarbeiter und Manager aus der Branche. Das ist ein Betrag, den Alphabet leicht schultern kann. Jedoch musste Finanzchefin Ruth Porat unter wachsamen Blicken von Anlegern immer wieder betonen, dass der Konzern eine strikte Ausgabendisziplin bei seinen „anderen Wetten“ wie Waymo walten lasse.

Denn nach wie vor bringt das Google-Geschäft das Geld ein, während die anderen Firmen unter dem Konzerndach Alphabet Verluste anhäufen. Waymo kündigte vergangene Woche bereits an, ein bei der Firma entwickeltes Modell von Laserradaren werde erstmals auch für Partner zu kaufen sein. Mit den auch unter der Bezeichnung Lidar bekannten Laserradaren tasten die autonomen Fahrzeuge ihre Umgebung ab. Eine finanzielle Beteiligung könnte auch als Anreiz für den Einsatz von Waymo-Technologie dienen.

Waymo und Google sind nicht die Einzigen

Google ließ schon seit 2009 autonome Autos auf kalifornischen Straßen fahren, später wurde die Firma Waymo gegründet, die auf dieser Basis ein Geschäft aufbauen soll. Technologisch gilt Waymo bei Branchenexperten als besonders weit. Zugleich arbeiten aber auch Dutzende andere – Autohersteller, Zulieferer, Startups, Technologieriesen wie Apple und Alibaba – an Technik und Software zum autonomen Fahren.

Volkswagen kooperiert bei der Entwicklung bereits unter anderem mit dem kalifornischen Startup Aurora. Dessen Mitgründer und Chef ist der ehemalige technische Leiter des Google-Programms zum autonomen Fahren, Chris Urmson. US-Autobauer wie General Motors und Ford übernahmen jeweils die Startups Cruise und Argo AI, um ihre Entwicklung zu beschleunigen. Dem Wall Street Journal zufolge ist der Plan von Volkswagen und Ford, Argo AI als Gemeinschaftsunternehmen zu führen und damit ihre jüngste Kooperation auch auf die Entwicklung von autonomen Autos auszubauen. Waymo wiederum sei nicht bereit, eine hohe Beteiligung abzugeben, hieß es bei The Information. dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung